BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/APA/picturedesk.com
Bildrechte: picture alliance/APA/picturedesk.com

Gewässer mit Angler.

Per Mail sharen

    PFC in Gewässern: Landkreise fordern einheitliches Vorgehen

    Die schwäbischen Landkreise Aichach-Friedberg und Donau-Ries fordern ein einheitliches Vorgehen im Umgang mit PFC-Belastungen in bayerischen Gewässern. Im Landkreis Aichach-Friedberg sind die Mühlhauser Baggerseen und die Friedberger Ach betroffen.

    Per Mail sharen
    Von
    • Veronika Scheidl
    • Kilian Geiser

    Der Landkreis Aichach-Friedberg fordert ein einheitliches Vorgehen bei einer PFC-Belastung in bayerischen Gewässern: Landrat Klaus Metzger (CSU) schrieb in einem Brief an Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (FW), das Umweltministerium müsse beim Thema PFC (per- und polyfluorierte Chemikalien) eine koordinierende Funktion übernehmen.

    Metzger plädiert dafür, gemeinsame Kriterien für Risikogebiete und für die Lebensmittelbranche festzulegen. Auch Fragen zur Wassernutzung etwa bei der Bewässerung von Pflanzen und das Thema Baden in PFC-belasteten Gewässern sollten einheitlich beantwortet werden, fordert Metzger.

    Unter anderem schlägt der Landrat eine einheitliche Website mit Fragen und Antworten zum Thema PFC einzurichten, auf die alle betroffenen Landratsämter dann verweisen könnten. Das habe sich beispielsweise beim Thema Corona bewährt.

    Landkreis Donau-Ries unterstützt Forderung

    Auch der Donau-Rieser Landrat Stefan Rößle (CSU) spricht sich für eine koordinierende Rolle des bayerischen Umweltministeriums beim Thema PFC-belastete Gewässer aus. Auf Anfrage des BR teilte Landrat Rößle mit, dass er die Initiative seines Amtskollegen "ausdrücklich unterstützt".

    Friedberger Ach ist mit PFC belastet

    Im Landkreis Friedberg sind die Mühlhauser Baggerseen und die Friedberger Ach von PFC-Belastung betroffen. Letztere entspringt im oberbayerischen Landkreis Landsberg, fließt durch die schwäbischen Landkreise Aichach-Friedberg, Augsburg und Donau-Ries und mündet im oberbayerischen Landkreis Neuburg-Schrobenhausen in die Donau.

    Als Hauptursache für die Belastung der Friedberger Ach gilt Feuerlöschschaum, der früher auf dem mittlerweile stillgelegten Fliegerhorst der Bundeswehr im oberbayerischen Penzing ins Erdreich gesickert war.

    Warnung vor dem Verzehr von Forellen

    Das Landratsamt Landsberg warnt seit dem 2019 vor dem regelmäßigen Verzehr von Forellen aus dem Verlorenen Bach, dem Oberlauf der Friedberger Ach. Im Februar wurde bekannt, dass auch die Fische am Unterlauf der Friedberger Ach, im Landkreis Donau-Ries, mit der Säure PFOS aus der Gruppe der PFC belastet sind.

    PFC-Stoffe gelten als gesundheitsgefährdend

    PFC steht für per- und polyflourierten Chemikalien. PFC-Stoffe sind wasser-, fett- und schmutzabweisend und stecken wegen dieser vorteilhaften Eigenschaften in vielen Produkten, wie etwa regenfester Kleidung und Teflonpfannen. Aber: Die Chemikalien sind biologisch nicht abbaubar und stehen in Verdacht, gesundheitsschädigend zu sein.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!