Bild

Pfarrerin Doris Otminghaus erhält Sepp-Daxenberger-Preis 2017 der bayerischen Grünen: Sigi Hagl (li.), Doris Otminghaus (re.)
© BR/Betina Hummel

Autoren

Marcus Filzek
© BR/Betina Hummel

Pfarrerin Doris Otminghaus erhält Sepp-Daxenberger-Preis 2017 der bayerischen Grünen: Sigi Hagl (li.), Doris Otminghaus (re.)

Mit einer demonstrativen Auszeichnung würdigen die bayerischen Grünen den Einsatz von Geistlichen für Kirchenasyl. Doris Otminghaus, evangelische Pfarrerin aus dem unterfränkischen Haßfurt, wird mit dem Sepp-Daxenberger-Preis 2017 geehrt, wie die Grünen am Montag in München mitteilten. Der Preis ist nach dem 2010 gestorbenen früheren Grünen-Landesvorsitzenden benannt. Otminghaus habe im vergangenen Jahr doppelt Mut bewiesen, lobte Grünen-Landeschefin Sigi Hagl.

"Vor ein paar Tagen kam die Mitteilung, dass die Jury gewählt hat. Das hat mich überrascht. Ich habe nicht gedacht, dass ich einen Preis bekommen würde. Ich nehme den Preis nicht an, weil ich ich bin und eine von denen, die Kirchenasyl machen. Ich nehme ihn stellvertretend für alle Kirchenasyle entgegen. Ich denke, es ist für die Arbeit, die wir tun, eine große Anerkennung, dass die, die Kirchenasyl geben auch 'mal geehrt werden." Doris Otminghaus, evangelische Pfarrerin aus Haßfurt:

Preis wird am Mittwoch verliehen

Gegen Otminghaus war - wie gegen viele andere Geistliche in Bayern - ermittelt worden. Im März teilte die Staatsanwaltschaft Bamberg mit, dass die Schuld nach Prüfung des Falles als gering anzusehen sei. Otminghaus nimmt die Auszeichnung am Mittwoch entgegen. Die Pfarrerin wird außerdem den Pro-Asyl-Menschenrechtspreis 2017 erhalten. Dieser wird im September vergeben.

Autoren

Marcus Filzek

Sendung

BAYERN 1 am Nachmittag vom 24.07.2017 - 15:30 Uhr