BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Personenzug stößt mit Pony zusammen | BR24

© BR / Herbert Ebner

Regionalbahn auf Gleisen (Symbolbild)

Per Mail sharen

    Personenzug stößt mit Pony zusammen

    Bahnunfall auf der Fahrt von München in Richtung Lenggries: Wenige hundert Meter vor dem Bahnhof Schaftlach kam dem Zugführer ein herrenloses Pony entgegen. Trotz Notbremsung konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

    Per Mail sharen
    Von
    • Julia Binder
    • BR24 Redaktion

    Ein ungewöhnlicher Bahnunfall hat sich bei der Fahrt eines Regionalzugs von München nach Lenggries ereignet. Nur einige hundert Meter vor dem Halt im Bahnhof Schaftlach kam dem Zug auf der eingleisigen Strecke ein herrenloses Pony entgegen. Der Zugführer leitete zwar sofort eine Notbremsung ein, den Zusammenstoß konnte er aber auch dadurch nicht mehr verhindern. In dem Regionalzug befanden sich 23 Fahrgäste sowie ein Zugbegleiter und ein Treibfahrzeugführer. Sie alle blieben nach der Notbremsung und dem Zusammenstoß unverletzt.

    Pony stirbt nach Zusammenstoß

    Das Pony starb an der Unfallstelle. Es war von einer Wiese im Gemeindebereich Waakirchen ausgebrochen, da der Elektrozaun aus bis dato nicht bekannten Gründen keinen Strom führte. Die Zugstrecke war während der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme für etwa eineinhalb Stunden komplett gesperrt. Die Fahrgäste konnten danach ihre Fahrt fortsetzen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!