BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Patientin aus Fenster gestürzt - Geldstrafe für Krankenschwester | BR24

© dpa Picture-Alliance Bildagentur-online

Patientin aus Fenster gestürzt - Geldstrafe für Krankenschwester

10
Per Mail sharen

    Patientin aus Fenster gestürzt - Geldstrafe für Krankenschwester

    Montagvormittag musste sich eine 49-jährige Krankenschwester vor dem Amtsgericht Kitzingen wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Eine Patientin war in der Nachtschicht aus dem Fenster gefallen. Die Krankenschwester bekam eine Geldstrafe.

    10
    Per Mail sharen

    Eine 82-jährige Patientin, die unter Aufsicht der Krankenschwester stand, war aus dem Fenster im ersten Stock des Krankenhauses gestürzt und später an ihren Verletzungen verstorben. Laut Richterin Patricia Finkenberger kam es aber nicht zur Hauptverhandlung. Die Parteien einigten sich auf einen Strafbefehl. Die Angeklagte muss eine Geldstrafe von 8.400 Euro bezahlen.

    Vorfall in der Nachtschicht

    Der Vorfall ereignete sich in der Nacht vom 8. auf den 9. Mai 2019. Zu den Patientinnen zählte damals eine 82-jährige Dame, die laut Anklage von der Krankenschwester nicht hinreichend beaufsichtigt wurde. Die Seniorin entwickelte nach einer Magenspiegelung unter Vollnarkose offenbar ein sogenanntes Durchgangs-Syndrom, war also infolge der verabreichten Medikamente nicht zurechnungsfähig und litt unter Halluzinationen.

    Tödlicher Sturz aus dem Fenster

    In diesem Zustand stieg die Patientin nachts auf einen Stuhl und stürzte aus dem Fenster im ersten Stock. An den Verletzungen verstarb sie kurz darauf. Die Anklage war davon ausgegangen, dass die Krankenschwester die Anzeichen der Symptome hätte erkennen müssen und hatte ihr deshalb fahrlässige Tötung vorgeworfen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!