BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

"Passion 2:1" - Film statt Bühnenshow im Festspielhaus Füssen | BR24

© BR/Rupert Waldmüller
Bildrechte: Passion e.V.

Aus der "Passion 20:21" über das Leiden Christi im Festspielhaus Füssen wird das Filmprojekt "Passion 2:1". Der Film soll am Karfreitag ausgestrahlt werden.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Passion 2:1" - Film statt Bühnenshow im Festspielhaus Füssen

Das Festspielhaus in Füssen muss seine geplante 3D-Multimedia-Show "Passion 20:21" noch einmal verschieben. Statt ursprünglich 2020 wird die Bühnenshow jetzt erst 2022 starten. Dafür soll es am Karfreitag 2021 eine Filmfassung der Geschichte geben.

Per Mail sharen
Von
  • Rupert Waldmüller
  • Beate Mangold

Gleich im Foyer des Füssener Festspielhauses sollten die Zuschauer der "Passion 20:21" in eine andere Welt entführt werden. Mit einem Mix aus Theater, Video-Mapping, Musik, Special Effects, Tanz, Akrobatik und 3D-Lasershow wollten die Macher die Geschichte der Leiden Christi ganz neu erlebbar machen. Doch die Corona-Pandemie hat dem Festspielhaus nun erneut einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Passion sollte nicht einfach ausfallen

Ursprünglich sollte die Premiere bereits 2020 stattfinden. Nun wurde sie schon zum zweiten Mal verschoben, auf Ostern 2022. Doch Produzent Yngvar Aarseth und seine Mitstreiter wollten die Passion 2021 "nicht einfach ausfallen lassen". Wie sie auf einer Pressekonferenz mitteilten, soll es statt der Bühnenfassung nun erstmal das Filmprojekt "Passion 2:1" geben.

Mischung aus Theater und Kino

Ab 1. März sollen im Festspielhaus Füssen die Dreharbeiten für die Filmfassung der Passion beginnen. Das Werk soll eine Mischung werden aus Theater und Kino, mit 3D-Animationen und Filmmusik. Der Film soll am Karfreitag dann erstmals ausgestrahlt werden.

Produktion soll über Crowdfunding finanziert werden

"Wir schaffen ein virtuelles, pandemiegerechtes Passionsspiel für jedermann", sagt Produzent Aarseth. Der Film soll kostenlos bei Youtube, Bibel TV, Allgäu TV und möglicherweise auch bei anderen Fernsehsendern zu sehen sein. Einen Großteil der Produktionskosten von geschätzt 100.000 bis 150.000 Euro wollen die Initiatoren über eine Crowdfundung-Aktion finanzieren.

Regelmäßige Passionsspiele in Füssen geplant

Produzent Aarseth sieht in dem Projekt aber auch ein gutes Marketing für die 2022 startende Bühnenfassung, die er als regelmäßiges Passionsspiel im Festspielhaus Füssen etablieren will. "Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir unser Ziel erreichen, Theater und Film so zu mischen, wie es das noch nicht gegeben hat", so Regisseur Manfred Schweigkofler. Die "Passion 20:21" und der Film "Passion 2:1" sind ein Projekt des eigens dafür gegründeten Vereins "Passion e. V.".

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Von
  • Rupert Waldmüller
  • Beate Mangold
Schlagwörter