BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Passaus OB will Alkoholverbot am Busbahnhof durchsetzen | BR24

© picture alliance / blickwinkel/McPHOTO/M. Weber

Symbolbild: Alkoholverbot

Per Mail sharen
Teilen

    Passaus OB will Alkoholverbot am Busbahnhof durchsetzen

    Am Passauer Busbahnhof soll bald kein Alkohol mehr getrunken werden dürfen – das fordert Oberbürgermeister Jürgen Dupper (SPD). Seit geraumer Zeit gibt es dort Straftaten und Ordnungswidrigkeiten in Zusammenhang mit Alkoholeinfluss.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Situation am Passauer Busbahnhof ist zunehmend besorgniserregend: Seit geraumer Zeit lassen sich dort schon am frühen Morgen Betrunkene nieder, pöbeln Passanten an, hinterlassen Müll und Exkremente. Laut Aussagen der Stadt Passau komme es sogar immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gegen Passanten, aber auch innerhalb dieser Gruppen.

    Verwaltung soll Verbot auf den Weg bringen

    Oberbürgermeister Dupper (SPD) hat aktuell die Verwaltung mit der Vorbereitung einer Alkoholverbotsverordnung für den Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) beauftragt. Die Verordnung wird noch in diesem Jahr dem Ausschuss für Ordnung und dem Stadtratsplenum zur Beschlussfassung vorgelegt.

    "Ich sehe im Erlass eines Verbots des Konsums von Alkohol für den ZOB und das direkte Umfeld einen zusätzlichen und wichtigen Baustein zur Steigerung des Sicherheitsgefühls für die Passauer Bürgerinnen und Bürger, der sehr gut als Ergänzung in das 2018 eingeführte Innenstadtsicherheitskonzept passt." Bürgermeister Dupper.

    Nach diesem Konzept werden bislang sogenannte "Innenstadtkümmerer" eingesetzt. Des Weiteren wird der Klostergarten per Video überwacht und die Straßenbeleuchtung an der Innstadtpromenade wurde erweitert. Die Polizei würde den Erlass einer solchen Verordnung begrüßen. Damit würde die Polizeiarbeit in diesem Bereich erheblich erleichtert werden.