BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Lebensgefahr nach Erdrutsch: Partnachklamm gesperrt | BR24

© dpa/Angelika Warmuth

Nach den Unwettern 2018 war die Partnachklamm wochenlang geschlossen.

Per Mail sharen

    Lebensgefahr nach Erdrutsch: Partnachklamm gesperrt

    Der Dauerregen hat in der Partnachklamm bei Garmisch-Partenkirchen zu einem Erdrutsch geführt. Da auch die Wanderwege im Umfeld erheblich beschädigt wurden, bittet die Polizei das Gebiet weiträumig zu meiden, es besteht Lebensgefahr.

    Per Mail sharen
    Von
    • Martin Breitkopf

    Die Partnach ist nach dem Dauerregen der vergangenen Stunden bedrohlich angeschwollen, die Hänge im gesamten Gebiet um die Partnachklamm sind aufgeweicht, auf den felsigen Untergrund kann das Wasser nicht ablaufen und so kommt es zu Hang- und Erdrutschen. Die Polizei bittet, das Gebiet weiträumig zu meiden.

    Lebensgefahr durch Hangrutsche

    Bereits heute morgen war die Klamm vorsorglich gesperrt worden, sagt Klammwart Rudolf Achtner dem Bayerischen Rundfunk. Da sei schon klar gewesen, dass der Pegel der Partnach weiter steigen wird. Nicht zuletzt deshalb wurde wohl niemand verletzt und wird auch niemand vermisst.

    Klamm bleibt bis auf weiteres geschlossen

    Nach derzeitigen Informationsstand wird die Klamm auch so schnell nicht wieder öffnen. Derzeit ist unklar, wie groß der Schaden im oberen Bereich der Partnachklamm ist. Es herrscht Lebensgefahr. Daher kann frühestens morgen der Schaden begutachtet werden.

    Partnachklamm wurde erst aufwändig saniert

    Erst vor zwei Jahren war das Naturdenkmal nach einen Unwetter wochenlang zur Urlaubszeit geschlossen, Wege und Brücken mußten aufwendig saniert werden. Gleiches droht jetzt wieder - und das ausgerechnet während der Sommerferien. Die Partnachklamm ist mit jährlich rund 400.000 Besuchern eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Zugspitzregion.