| BR24

 
 

Bild

Regensburgs Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer
© BR/Thomas Muggenthaler

Autoren

Andreas Wenleder
© BR/Thomas Muggenthaler

Regensburgs Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer

In Regensburg soll das Parken in der Innenstadt zukünftig deutlich teurer werden. Die geschäftsführende Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD) begründete dies im Presseclub der Stadt unter anderem damit, dass ein Parkplatz oft günstiger sei als ein ÖPNV-Ticket. Das könne nicht sein.

Auch Luftqualität im Blick

Sie werde sich dafür einsetzen, so Maltz-Schwarzfischer, dass sich das ändere. Der Verkehr in der Innenstadt sei zudem schlecht für die Luftqualität. Das Parken in der Stadt müsse auch deshalb verteuert werden.

"So lange es noch eine Chance gibt, einen Parkplatz zu ergattern, werden die Leute rumfahren, das weiß ich von mir selber, da bin ich auch nicht anders. Und sie werden so lange rumfahren, bis sie diesen einen Parkplatz finden. Das macht unsere Luft sehr schlecht, zum Teil wirklich schlecht in der Altstadt - trotz Umweltzone - und das muss nicht sein." Gertrud Maltz-Schwarzfischer

Innenstadt ohne parkende Autos als Vision

Mittelfristig sollten parkende Autos möglichst ganz aus dem öffentlichen Straßenraum in der Innenstadt verschwinden. Allerdings müssten dafür erst noch genügend Alternativen geschaffen werden, da auch die Einzelhändler in der Altstadt Regensburgs nicht darunter leiden dürften, so die Stellvertreterin des derzeit wegen der Regensburger Korruptionsaffäre suspendierten Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs (SPD).