| BR24

 
 

Bild

Polizei-Symbolbild
© picture-alliance/dpa/Jens Büttner
© picture-alliance/dpa/Jens Büttner

Polizei-Symbolbild

Der weiße Mercedes Sprinter war von den Fahndern am späten Donnerstagabend auf der A7 kontrolliert worden. Auf der Ladefläche entdeckten die Beamten mehr als ein Dutzend Müllsäcke mit originalverpackten Kleidungsstücken und elektronischen Geräten. Zunächst gab der 41-jährige Fahrer an, die Gegenstände seien für ein Waisenhaus in Rumänien bestimmt. Diese Geschichte widerrief er aber schon kurze Zeit später. Als die Polizei Waren-Etiketten und Lieferscheine fand, erhärtete sich der Verdacht, dass die Waren geklaut wurden.

Erste Auslieferung für Diebstahl genutzt

Die drei Männer im Alter von 41, 23 und 24 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Erste Ermittlungen ergaben, dass zwei der Männer offenbar erst am Vortag ihren ersten Arbeitstag bei einem Paketlieferdienst in Schleswig-Holstein angetreten hatten. Gleich die erste Auslieferung hatten sie für ihren Diebstahl genutzt. Der Gesamtwert der Waren beläuft sich nach ersten Schätzungen auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag. Die drei Männer sollen noch am Freitag in Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.