Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Pähler Schlucht wieder geöffnet – Fotoverbot unterm Wasserfall | BR24

© BR/Martin Breitkopf

Beliebtes Fotomotiv: Der Wasserfall in der Pähler Schlucht

Per Mail sharen
Teilen

    Pähler Schlucht wieder geöffnet – Fotoverbot unterm Wasserfall

    Ab sofort können Wanderer wieder durch die Pähler Schlucht bis zum Wasserfall gehen. Das beliebte Ausflugsziel im Landkreis Weilheim-Schongau war nach einem Steinschlag seit Juni gesperrt. Aus Sicherheitsgründen gibt es aber etliche Einschränkungen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Rechtzeitig zur Herbstwandersaison ist die Pähler Schlucht im Pfaffenwinkel wieder geöffnet. Der Rundweg von Pähl (Landkreis Weilheim-Schongau) durch die Schlucht bis zum Wasserfall des Burgleitenbachs zieht jährlich rund 8.000 Wanderer an.

    Steinschlag: Fünfjähriger kommt mit Schürfwunden davon

    Anfang Juni wäre ein Fünfjähriger beim Wasserfall fast von herabfallendem Geröll erschlagen worden. Der Bub kam mit leichten Schürfwunden davon. Wegen der Steinschlaggefahr sperrte die Gemeinde die Schlucht.

    Bereich unter dem Wasserfall dauerhaft gesperrt

    Mittlerweile ist die Stelle gesichert und der gefährliche Bereich markiert. Beim Wasserfall ist eine deutlich sichtbare Sperre errichtet worden – Schilder weisen auf die Risiken durch herabstürzenden porösen Nagelfluhfels hin.

    Wanderer können somit das beliebte Ausflugsziel wieder begehen. Jedoch ist es nicht mehr möglich, sich unter den Wasserfall zu stellen: Ein Absperrgitter sichert jetzt diesen gefährlichen Bereich.

    Pähler Schlucht bleibt Streitfall zwischen Gemeinde und Landratsamt

    Hinsichtlich des Wegs zum Wasserfall wird weiter zwischen Naturschutz und Gemeinde diskutiert. Die Gemeinde würde die Schäden, die nach einem Hochwasser entstanden sind, gerne beseitigen. Die knapp einen Kilometer lange Strecke ist teils durch Bäume versperrt, teils ist der Weg weggebrochen. Doch die Naturschutzbehörde im Landratsamt will die Pähler Schlucht und ihre Zuwege möglichst unberührt lassen.