BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Ostwind und Hitze: Der Frankenwald leidet unter Trockenheit | BR24

© BR

Die Trockenheit setzt dem Frankenwald extrem zu. Die Schieferböden können Wasser besonders schlecht speichern. In einem Arboretum soll untersucht werden, welche Baumarten bei uns in Franken in Zukunft überleben könnten.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Ostwind und Hitze: Der Frankenwald leidet unter Trockenheit

Das dritte Trockenjahr in Folge hinterlässt auch im Frankenwald spürbare Folgen. Die Bedingungen für die Bäume sind denkbar schlecht. Im Rahmen eines Projekts wollen Förster herausfinden, wie sich die Pflanzen langfristig entwickeln.

Per Mail sharen

Der Berghang bei Langenau im Landkreis Kronach sieht aus wie eine Mondlandschaft. Auf der Fläche von zwei Hektar wächst zurzeit kein Baum. Der staubige Boden ist die Folge ständiger Trockenheit.

Regeneration im Frankenwald braucht viel Zeit

Förster Martin Körlin steht mitten in der Ödnis auf 640 Metern Höhe. Die Bäume hier wurden alle gefällt, weil sie vom Borkenkäfer befallen waren. Die Hitze trocknet mit bis zu 70 Grad Bodentemperatur im Sommer den Boden aus. Der ständige trockene Ostwind erschwert zudem die Bedingungen. Im oberen Frankenwald würde es deshalb ewig dauern, bis sich die Natur selber begrünt, so Förster Martin Körlin.

Im Freilandlabor wird die Entwicklung erforscht

Ausgerechnet in dieser Gegend wird ein Arboretum aufgebaut, also eine Sammlung verschiedener Hölzer. In dem Freilandlabor wollen Körlin und seine Mitarbeiter neun Baumarten pflanzen. In den nächsten zehn bis 50 Jahren soll untersucht werden, wie sich die Pflanzen auf diesem Boden unter den Bedingungen entwickeln.

Förster befürchtet Auflösung kompletter Bestände

Nur wenige Kilometer entfernt liegt oberhalb von Ebersorf die nächste Kahlfläche. Das Areal ist umgeben vom geschlagenen Holz, das wegen des Käferbefalls und der Trockenheit gefällt werden musste. Die Prognosen angesichts des dritten Trockenjahres in Folge seien dramatisch, meint der Leiter des zuständigen Amts für Ernährung Landwirtschaft und Forsten in Kulmbach, Michael Schmidt. Eine weitere Verschärfung der Situation könnte zur Auflösung kompletter Bestände führen, so Schmidt.

© BR

Kampf gegen die Dürre: Der Frankenwald leidet unter der anhaltenden Trockenheit.

Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!