Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Ostermärsche und Friedensaktionen in Mittel- und Oberfranken | BR24

© picture-alliance/dpa

Ein Aktivist hält einen regenbogenfarbenen Regenschirm, der als Symbol für den Frieden gilt.

Per Mail sharen

    Ostermärsche und Friedensaktionen in Mittel- und Oberfranken

    "Verhandeln statt Wettrüsten": Unter diesem Motto finden in Mittel- und Oberfranken am Osterwochenende zahlreiche Märsche und Veranstaltungen für den Frieden statt. Den Anfang machte Marktredwitz.

    Per Mail sharen

    Von 11.00 bis 13.00 Uhr werden am Ostersamstag (20.04.19) verschiedene Redner zu der Friedensaktion in der Marktredwitzer Innenstadt erwartet. Auf dem Erlanger Hugenottenplatz findet ebenfalls am Ostersamstag um 12.00 Uhr unter dem Titel "Verhandeln statt Wettrüsten" der Auftakt zum Erlanger Ostermarsch statt.

    Demonstrationszug durch Erlangen

    Das Erlanger Bündnis für den Frieden wendet sich unter diesem Motto nach eigenen Worten gegen die "von der NATO beschlossene Hochrüstung, gegen Waffenexporte und alle anderen Formen der Militarisierung und Kriegsbeteiligung". Nach einem Demonstrationszug durch die Innenstadt ist die Abschlusskundgebung gegen 13.00 Uhr am Langemarckplatz geplant. Unterstützt wird der diesjährige Ostermarsch auch von "Fridays for Future Erlangen".

    Kundgebung vor US-Kaserne

    Auch der Ansbacher Ostermarsch ist für den Ostersamstag geplant. Dort findet die Auftaktveranstaltung um 13.30 Uhr vor der US-Kaserne Katterbach statt. In Ansbach lautet das Motto: "Frieden statt Aufrüstung – Trumps Kriegsbasen schließen". Die anschließende Demo führt zum Martin-Luther-Platz, wo um 15.00 Uhr die Abschlusskundgebung stattfindet. Als Redner wird unter anderem Sebastian Schönauer, der stellvertretende Landesvorsitzende des Bund Naturschutz Bayern, erwartet.

    Radfahren für den Frieden

    "Verhandeln statt Wettrüsten" ist auch das Motto des Ostermarsches am Ostermontag (22.04.19) in Nürnberg. Dazu sind auch Fürther Friedens-Aktivisten eingeladen, die sich um 12.30 Uhr mit dem Rad am Hiroshima-Denkmal im Stadtpark treffen. Anschließend führt eine Friedens-Fahrrad-Fahrt zum Kopernikusplatz nach Nürnberg.

    Von dort geht ein Sternmarsch zur Abschlusskundgebung vor der Lorenzkirche (15.00 Uhr). Auf Einladung des Nürnberger Friedensforums werden Helmut Lohrer, von der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen, kurz ICAN, sprechen. Die internationale ICAN hat 2017 den Friedensnobelpreis erhalten. Den Abschluss der Veranstaltung bildet ein Friedensgebet in der Nürnberger Lorenzkirche.