Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Gedämpfte Freude bei Oberpfälzer EU-Abgeordneten | BR24

© BR/Marcel Kehrer

Wegweiser zum Wahllokal in der Regensburger Altstadt

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Gedämpfte Freude bei Oberpfälzer EU-Abgeordneten

Christian Doleschal (CSU) und Ismail Ertug (SPD) werden die Oberpfalz in Brüssel vertreten. Doleschal geht mit Rückenwind nach Brüssel, Ertug spricht von "gedämpfter Freude". Er macht die Große Koalition für das schlechte SPD-Ergebnis verantwortlich.

Per Mail sharen
Teilen

Nach der EU-Wahl haben die beiden Oberpfälzer Abgeordneten Christian Doleschal (CSU) und Ismail Ertug (SPD) im Gespräch mit dem BR auf die Ergebnisse reagiert. Neuling Doleschal sagte, er freue sich, gehe aber mit Respekt an die neue Aufgabe. Ertug machte vor allem die Große Koalition für das schlechte Abschneiden der SPD verantwortlich.

"Europa wächst an ehemaligen Grenzen zusammen"

Doleschal zieht als Nachfolger des Europapolitikers Albert Deß von der CSU aus Neumarkt ins EU-Parlament ein. Die CSU hat in Doleschals Heimatlandkreis Tirschenreuth 52,3 Prozent der Stimmen erreicht, in seiner Heimatgemeinde Brand (Lkr. Tirschenreuth) 66,7 Prozent. In den kommenden Wochen gehe es vor allem darum, Europa zu stabilisieren, sagte Doleschal dem BR.

"Europa driftet nach links und nach rechts ab, die Populisten werden stärker." Christian Doleschal
© BR

Christian Doleschal (CSU) und Ismail Ertug (SPD) werden die Oberpfalz in Brüssel vertreten. Doleschal geht mit Rückenwind nach Brüssel, Ertug spricht von "gedämpfter Freude".

In den nächsten Wochen komme es darauf an, eine Mehrheit für Manfred Weber (CSU) als Kommissionspräsident zu bekommen. Doleschal betonte außerdem die geographische Lage der Oberpfalz in Europa. "Ich bin davon überzeugt, dass Europa gerade an seinen ehemaligen Grenzen zusammenwächst."

"GroKo Schuld an schlechtem SPD-Ergebnis"

Obwohl Ismail Ertug (SPD) erneut nach Brüssel und Straßburg geht, sprach er gegenüber dem BR von einer "gedrückten Freude". In Regensburg wählten zum Beispiel nur 8,7 Prozent SPD, während die CSU 32 und die Grünen 27 Prozent bekamen. Grund für das schlechte Abschneiden der SPD sei vor allem die Politik der Großen Koalition auf Bundesebene, sagte Ertug:

"In Deutschland überlagert die leidige GroKo die gute Arbeit der SPD." Ismail Ertug

Die SPD müsse sich auf europäischer Ebene auch künftig hörbar und deutlich gegen Rassisten und Demokratiefeinde aussprechen.

© BR

Christian Doleschal (CSU) und Ismail Ertug (SPD) werden die Oberpfalz in Brüssel vertreten. Doleschal geht mit Rückenwind nach Brüssel, Ertug spricht von "gedämpfter Freude".