BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Osram-Arbeiter aus Schwabmünchen protestieren gegen Stellenabbau | BR24

© dpa/picture alliance/Peter Kneffel

Ein Paar trägt eine Virtual-Reality Brille mit Osram-Logo.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Osram-Arbeiter aus Schwabmünchen protestieren gegen Stellenabbau

Die Beschäftigten beim Licht-Spezialisten Osram fürchten um ihre Arbeitsplätze. Gegen einen Stellenabbau protestieren die Osram-Mitarbeiter aus Schwabmünchen am Montag in München.

1
Per Mail sharen
Teilen

Anlass sind die geplanten Stellenstreichungen und fehlende Zukunftsinvestitionen bei dem Beleuchtungshersteller aus München. Osram will der IG Metall zufolge 800 der 5.600 Stellen streichen. Der Konzern leidet unter der schwachen Nachfrage seiner wichtigsten Kunden in der Autoindustrie und schreibt rote Zahlen.

"Licht an statt aus!"

Vor der Münchner Konzernzentrale werden laut IG Metall Beschäftigte aus sämtlichen Osram-Standorten in ganz Deutschland erwartet, unter anderen auch aus Regensburg, Eichstätt und Schwabmünchen bei Augsburg. Mit der Aktion wollen sie auch gegen den offenbar anstehenden Stellenabbau demonstrieren.

Gewerkschaft fürchtet um 800 Jobs

In der vergangenen Woche hatte die Dienstleistungsgewerkschaft verdi bekannt gegeben, dass der Konzern deutschlandweit bis zu 800 Stellen streichen will. In derselben Mitteilung erneuerte verdi zudem ihre Kritik an den Übernahmeplänen von AMS, einem österreichischen Sensorenhersteller.

Unsichere Lage für Schwabmünchner Osram-Belegschaft

Osram selbst hatte seinen Aktionären empfohlen, auf das vorgelegte Angebot der Österreicher einzugehen. Bei den 300 Beschäftigten in Schwabmünchen ist auch deshalb die Verunsicherung groß.

Neue Osram-Produkte, aber weniger Aufträge

Denn am schwäbischen Standort wurde auch ein sogenannter Ergänzungstarifvertrag praktisch aufgelöst. Grundlage dafür war eine vereinbarte Produktionsmenge von 1,2 Milliarden spezieller LEDs. Die allerdings ist auf ein Viertel reduziert worden.

Mitarbeiter sind gegen Übernahme

Der ursprüngliche Auftrag wäre einer Beschäftigungsgarantie bis ins Jahr 2023 gleichgekommen, so Betriebsrats-Chef Werner Leyer. Mit der Kundgebung wollen die Osram-Mitarbeiter aus Schwabmünchen nicht nur gegen einen möglichen Stellenabbau, sondern auch gegen die Übernahme demonstrieren.

© BR.de

Betriebsrat und IG Metall befürchten, dass der neue österreichische Investor nach der Übernahme Osram zerschlagen könnte. Auch in Bayern sind zahlreiche Standorte betroffen.