Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Oppositionsführer in Bayern: Grüne in neuer Rolle | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© pa/dpa/Armin Weigel

Abgeordnete des bayerischen Landtags

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Oppositionsführer in Bayern: Grüne in neuer Rolle

Die Grünen sind Gewinner der Landtagswahl – das macht sich auch bemerkbar an ihrer Fraktion, die jetzt mehr als doppelt so groß ist. Aktuelle sitzen die 11 alten und 27 neuen Abgeordneten bei einer dreitägigen Klausur zusammen.

Per Mail sharen

Um Sacharbeit soll es gehen in den nächsten drei Tagen aber auch ums Kennenlernen. Deutlich mehr neue Gesichter als alte bilden die neue Grünen-Fraktion - nur elf waren schon in der vorigen Legislaturperiode dabei, 27 Grüne sind dazugekommen. Einige der neuen kennen sich auch gegenseitig noch nicht – viele junge Gesichter sind dabei.

Der jüngste Abgeordnete im neuen Landtag ist der Grüne Florian Siekmann, 23 Jahre, aus München. "Wir sind jetzt eine ganze junge Gruppe im Landtag", stellt er fest. Seine Grünen-Fraktion stelle alleine die fünf jüngsten Abgeordneten. "Ich finde das wichtig, weil jede gesellschaftliche Schicht repräsentiert gehört im Landtag, auch junge Menschen. und ich glaube, wir bringen einen anderen Blick.“

Jünger und vielfältiger

Die neue Grünen-Fraktion stellt außerdem drei der fünf Landtagsabgeordneten mit Migrationshintergrund. Darunter Benjamin Adjei – sein Vater ist aus Ghana – er selbst aber aus dem Voralpenland. Zwar ist der 28-jährige direkt gewählter Abgeordneter für München-Moosach – mit Miesbach verbindet ihn aber auch sehr viel. Von Beruf ist er IT-Berater, sein Thema die Digitalisierung. "Dass das noch Neuland ist, um es mit den Worten der Bundeskanzlerin zu sagen. Das muss ich ändern, nicht nur im Bereich Breitbandausbau", erklärt er. Besonders liegt Adjei der gesellschaftliche Wandel am Herzen: "Wie entwickelt sich das Arbeitsleben, die Sozialsysteme? Das sind Dinge die ich anpacken will."

Abgeordnete setzen auf Bürgernähe

Eva Lettenbauer, 25 Jahre, war die Spitzenkandidatin der Grünen Jugend. Sie hat als Projektiererin für Solaranlagen gearbeitet und will jetzt in den Sozialausschuss. Und viel Zeit bei ihren Wählern verbringen. Natürlich wolle sie in München Ideen einbringen. "Aber auch direkt im Donau-Ries, auch in der Dillinger Gegend Veranstaltungen machen, mit den Leuten ins Gespräch kommen."

Mehr Junge, mehr vom Land, interessiert an Themen auch jenseits des grünen Markenkerns Umweltpolitik – so könnte die neue Grünen-Fraktion aussehen. Oder wie es Fraktionschefin Katharina Schulze ausdrückt,: jetzt könne jeder einzelne Abgeordnete beweisen, dass man buchstäblich aus jedem Thema etwas machen kann.

Personalfragen erst in zwei Wochen

Katharina Schulze und Ludwig Hartmann wollen sich als Fraktionschefs zur Wiederwahl stellen, bei der Fraktionsklausur spielt das aber noch keine Rolle. Um Posten soll es bei der Grünen-Landtagsfraktion erst übernächste Woche gehen.

Mehr zum Thema
  • Landtagsgrüne legen ihre Ziele fest
  • Spitzenduo schwört Partei auf Oppositionsrolle ein
  • Geteilte Stimmung an der Grünen-Basis
Sendung

Bayern 2 extra

Autoren
  • Eva Lell
  • Lorenz Storch
  • BR24 Redaktion
Schlagwörter