BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Online-Infoveranstaltung für Atommüll-Endlager in Nordbayern | BR24

© BR

Das Fichtelgebirge in Oberfranken ist in der näheren Auswahl für ein Atommüll-Endlager. Die Granitvorkommen könnten sich dafür eignen. BR-Reporter Lorenz Storch berichtet aus Wunsiedel von der Infoveranstaltung der Bundesgesellschaft für Endlagerung.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Online-Infoveranstaltung für Atommüll-Endlager in Nordbayern

Wie sind die geologischen Voraussetzungen in Nordbayern für ein mögliches Atommüll-Endlager? Darüber können sich Bürger aus ganz Franken und der nördlichen Oberpfalz bei einer Veranstaltung im Internet informieren.

Per Mail sharen

Am Mittwochabend ab 20 Uhr haben Bürger, Kommunalpolitiker und Verbandsvertreter Gelegenheit, sich über das Thema Atommüll-Endlager in Nordbayern zu informieren. Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) bietet eine Online-Infoveranstaltung zu diesem Teilgebiet der Endlagersuche an.

Granitgestein mögliches Endlager für Atommüll

Bei dem möglichen Endlager handelt es sich um Granitgestein, das zum Teil in großer Tiefe liegt. Diese große geologische Formation, das so genannte Saxothuringikum, zieht sich von Sachsen über Thüringen und Bayern bis nach Baden-Württemberg. In Bayern gehören neben dem Fichtelgebirge auch der in der Oberpfalz liegende Steinwald sowie eine große Fläche vom Westen Oberfrankens über Mittelfranken bis hinüber nach Unterfranken zu dem Gebiet.

Die Infoveranstaltung wird via Youtube übertragen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Fragen können vorab per E-Mail geschickt werden. Aber auch während des Livestreams sind Fragen möglich.

  • Hier finden Sie weitere Hintergrundinformationen der Bundesgesellschaft für Endlagerung

Infoveranstaltung zu Atommüll-Endlager: Nur Fragen, keine Einwände

Die BGE weist darauf hin, dass es sich bei der Online-Sprechstunde zunächst um eine reine Informationsveranstaltung handelt, zu der Fragen eingereicht werden können. Die Bürgerbeteiligung, bei der beispielsweise Einwände vorgebracht werden können, läuft unter der Verantwortung des Bundesamts für nukleare Entsorgung (BASE) im Rahmen der Fach- und Regionalkonferenzen, von denen die nächste für Februar angesetzt ist.

© BR

Symbolbild: Gelbe Atommüllfässer stehen im Wald.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!