BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Ohne Maske drohen happige Strafen | BR24

© pa/dpa

Frau mit Mundschutz verteilt Essenstüten und Getränke

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Ohne Maske drohen happige Strafen

Für Verstöße gegen die Corona-Maskenpflicht gelten ab Montag Bußgelder. Wer ohne Mund-Nasen-Bedeckung einkauft oder Bus fährt, dem drohen 150 Euro Strafe. Wer sein Personal nicht schützt, muss 5.000 Euro zahlen. Die Polizei wird kontrollieren.

Per Mail sharen

Das bayerische Innen- und das Gesundheitsministerium haben die Bußgelder für Verstöße gegen die ab Montag im Freistaat geltende Maskenpflicht beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr festgelegt. Es drohen Strafen zwischen 150 und 5.000 Euro.

BR24-Coronavirus-Ticker: Alle News auf einen Blick

150 Euro für Kunden, 5.000 Euro für Händler

Wer in Bussen, Bahnen und Geschäften ohne Mund-Nase-Schutz angetroffen wird, der muss mit 150 Euro Bußgeld rechnen. Im Wiederholungsfall kann es auf 300 Euro verdoppelt werden, gab das Innenministerium bekannt. Ladenbesitzern, die ihr eigenes Personal nicht mit Mundschutz vor Ansteckung schützen, drohen sogar 5.000 Euro Bußgeld.

© BR24

Ab Monatg muss jeder, der im Freistaat in einem Geschäft ist, oder Bus und Bahn fährt, Mund und Nase bedecken. Wer ohne Mundschutz erwischt, für den wird es teuer, sagt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann im BR-Interview.

BR24-Sonderseiten zum Coronavirus

Polizei kontrolliert

Die Maskenpflicht werde selbstverständlich kontrolliert, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU). "Wenn alle Appelle der Ladenbetreiber an uneinsichtige Kunden nichts nutzen, kann auch die Polizei einschreiten", so Herrmann. Außerdem werde die Polizei im öffentlichen Nahverkehr mehr Präsenz zeigen. Kontrolliert werde generell von Ordnungsämtern, Polizei, Bundespolizei und U-Bahn-Wachen.

In den ersten Tagen wollen sich die Ordnungshüter aber noch kulant zeigen. "Wir werden sicherlich ab Montag, Dienstag, Mittwoch zunächst einmal darauf hinweisen, immer wieder ermahnen, erinnern, dass es diese Maskentragepflicht gibt", sagte Herrmann am Rande einer Landtagssitzung. Wenn es jemand nach zwei, drei Tagen immer noch nicht kapiere, dann würden die Strafen aber fällig.

Die Maskenpflicht gilt in Bayern ab Montag für alle ab sechs Jahren. Als geeignete Mund-Nasen-Bedeckung gelten selbst genähte Masken, gegebenenfalls auch ein Tuch oder ein Schal. Medizinische Masken sind nicht notwendig.

© BR24

Egal ob aus der Apotheke oder selbst genäht: Masken sind in Corona-Zeiten ein kostbares Gut. Deshalb wollen wir sie auch so oft wie möglich wiederverwenden. Aber wie reinige ich sie am besten?

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!