Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Offene Grablichter in Nürnberg verboten | BR24

© BR

Weil die Brandgefahr derzeit hoch sei, ist es ab sofort verboten, Grablichter mit offener Flamme auf städtischen Friedhöfen in Nürnberg aufzustellen. Das teilte die Friedhofsverwaltung mit.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Offene Grablichter in Nürnberg verboten

Wegen erhöhter Brandgefahr ist es ab sofort verboten, Grablichter mit offener Flamme auf städtischen Friedhöfen in Nürnberg aufzustellen. Das gab die Friedhofsverwaltung Nürnberg heute bekannt. Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Per Mail sharen
Teilen

Das Verbot offene Grablichter in Nürnbergs Friedhöfen aufzustellen gilt ab 1. August. Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, so die Friedhofsverwaltung Nürnberg.

Hitze lässt Wachs und Hülle schmelzen

Die gängigen Wachs- oder Ölkerzen können in der Hitze weich werden, einknicken und auslaufen oder durch Wind umgestoßen werden. Die Flammen würden sich dann im trockenen Gras und Laub schnell ausbreiten. Gerhard Kratzer, der Leiter der Friedhofsverwaltung, bittet deswegen Friedhofsbesucher bis auf Weiteres auf Grablichter zu verzichten.

Regelmäßige Kontrollen

Mitarbeiter werden regelmäßig kontrollieren, ob sich die Friedhofsbesucher an das Verbot halten. Werden brennende Grablichter gefunden, werden sie entfernt, kündigte die Verwaltung an. Weil es seit Wochen sehr trocken ist, sei die Gefahr groß, dass Grasflächen und vor allem Kiefern, die zum Beispiel am Südfriedhof und in Reichelsdorf stehen, Feuer fangen.