BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Offen, aber nicht überall: Museen in Corona-Zeiten | BR24

© BR
Bildrechte: BR

Monatelang waren die Museen in Bayern für Besucher verschlossen. Seit ein paar Wochen dürfen Interessierte wieder hinein, vorausgesetzt der jeweilige Inzidenzwert lässt es zu. Die Museumsleiter haben gemischte Gefühle zwischen Freude und Skepsis.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Offen, aber nicht überall: Museen in Corona-Zeiten

Viele Museen haben unter dem Stichwort #openbutsafe - offen, aber sicher - seit Mitte März geöffnet. Was müssen Besucher vor und während ihres Besuchs beachten? Auf jeden Fall den örtlichen Inzidenzwert. Wenn der über 100 ist, greift die Notbremse.

1
Per Mail sharen
Von
  • Siegrid von Fintel

Wer ins Museum gehen will, muss sich vorher erst einmal anmelden. Als Faustregel gilt: Auf die Internetseite des Museums gehen, sich registrieren und ein Ticket kaufen. Meist besteht ein Angebot für ein Zeitfenster von zwei Stunden. Denn in den Ausstellungssräumen ist nur eine begrenzte Besucherzahl zugelassen.

Infopoint in der Münchner Altstadt

Man kann sich aber auch beraten lassen im Infopoint Museen und Schlösser Bayern. Der ist im Alten Hof in der Münchner Altstadt zu finden und wird gern von Museumsinteressierten besucht. Versierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen tun alles, damit dann später ein Besuch in einem Museum gerade unter den geltenden Corona-Maßnahmen reibungslos abläuft.

Ausgeklügelte Hygienekonzepte

Der Sprecher der nichtstaatlichen Museen ist hoch erfreut, dass schon wieder so viele Menschen in die Museen kommen. Jedes Museum habe ein ausgeklügeltes Hygiene-Konzept, an das sich die Besucher halten müssen. Es habe bisher nur positive Erfahrungen damit gegeben, führt Wolfgang Stäbler weiter aus.

Hier geht's zur BR-Kulturbühne

Öffnung hängt am Inzidenzwert

Maßstab für die Öffnung der staatlichen und nichtstaatlichen Kunst- und Kultureinrichtungen ist die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner. Die neuen Vorgaben für aus der derzeit gültigen 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sehen verschiedene Stufen bei den Inzidenzwerten der kreisfreien Städte und Landkreise vor. Unter 50, zwischen 50 und 100 und eine Notbremse ab 100.

Pinakotheken ab sofort wieder geschlossen

Seit der Wiedereröffnung der Pinakothek der Moderne in München kamen 6.000 Besucher, doch jetzt ist es mit der Öffnung auch schon wieder vorbei: Ab Sonntag, 4. April 2021, müssen die Museen in München wegen der Inzidenz von über 100 wieder schließen. Und zwar zunächst einmal für zwei Wochen.

Corona-Fallzahlen in Bayern und Deutschland

Freiluftausstellung in Oberschönenfeld

Doch in ganz Bayern gibt es gerade im Umland wunderschöne Kleinode mit feinen Ausstellungen: Anselm Kiefer im Franz Marc Museum in Kochel am See. Oder in Oberschönenfeld noch bis zum 3. Oktober eine Freiluft-Ausstellung mit dem Titel "Im Dialog. Holzskulpturen von Josef Lang". Der Outdoor-Holzkunst-Parcours mit Rätselspiel im Klostergarten bleibt bis auf weiteres geöffnet.

Virtuelle Besuche möglich

Wer jedoch aus Sicherheitsgründen gar nicht irgendwo hinfahren möchte, der kann auch digital die eine oder andere Ausstellung besuchen. Im Blog "Museumsperlen" vom Infopoint Museen und Schlösser Bayern gibt es interessante Tipps, wo man sich einloggen kann und virtuell in Kunstschätze von gestern und heute eintauchen kann.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!