BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

ÖPNV: Abstand zum Fahrer, Ferienfahrplan und keine Nachtbusse | BR24

© picture-alliance/dpa

Absperrband trennt Fahrerbereich ab

Per Mail sharen

    ÖPNV: Abstand zum Fahrer, Ferienfahrplan und keine Nachtbusse

    In ganz Bayern reagieren die Verkehrsverbünde auf die Ausrufung des Katastrophenfalls im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Viele stellen auf einen Ferienfahrplan um und die Nachtbuslinien ein.

    Per Mail sharen

    In München hat die S-Bahn ihr Fahrangebot wegen der gesunkenen Fahrgastzahlen infolge der Coronakrise reduziert. Aufgrund der Schulschließungen sowie etlicher Arbeitnehmer im Homeoffice werde die Deutsche Bahn auf einigen Linien ihre Fahrplanangebote anpassen, teilte das Unternehmen mit. Auf diese Weise solle der Betrieb auch unter den aktuellen Umständen nachhaltig gesichert werden: "Somit entfallen derzeit die Taktverstärker der Linien S 2, S 3, S 4 und S 8."

    Normalerweise sind an einem Werktag etwa 850.000 Fahrgäste mit der S-Bahn im Großraum München unterwegs. Infolge der Coronakrise ist es derzeit nur ein Bruchteil. Viele Busbetriebe bieten derzeit ein Angebot, das dem Ferienfahrplan entspricht.

    Coronavirus: Alles Wissenswerte finden Sie hier.

    Ferienfahrplan auch in Mittelfranken

    Ebenso stellte der Verkehrsverbund Mittelfranken den größten Teil seiner Linien auf den Ferienfahrplan um. Die Straßenbahnen fahren seit Montag nach diesem Plan. Bei den Bussen erfolgt die Umstellung am Mittwoch und bei den U-Bahnen ab kommenden Montag. Eine Ausnahme bilden die Buslinien 89 bis 99. Bei diesen greift die Umstellung ebenso wie bei der Straßenbahn bereits heute. Der NightLiner-Betrieb wird vorerst bis auf weiteres eingestellt. In den Landkreisen entscheiden die Landratsämter in der Regel über den Fahrplan.

    Von den insgesamt 780 Linien fahren bereits 350 im Bereich des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg nach dem Ferienfahrplan. Die Verkehrsunternehmen machen zudem noch einmal darauf aufmerksam, dass in den Bussen der Kontakt zwischen Fahrern und Fahrgästen weiter eingeschränkt bleibt.

    Bereits am Freitag hatte die Verkehrsaktiengesellschaft Nürnberg VAG den Fahrkartenverkauf und die Sichtkontrolle beim Busfahrer eingestellt und es wurde bei der vorderen Tür nur noch ein Flügel zum Einstieg geöffnet. Ab jetzt bleibt die erste Tür komplett geschlossen. Die Sitzreihe direkt hinter dem Fahrer wird überall abgesperrt.

    Die Übersichtskarte zu den aktuellen Coronavirusfällen in Bayern finden Sie hier.

    Nachtbusse im Raum Augsburg gestrichen

    Ebenso betroffen sind die Nachtbusse, die im Raum Augsburg Stadtteile und Nachbargemeinden verbinden, sowie die Verbindungen in die Region etwa nach Aindling, Dinkelscherben und Untermeitingen.

    Seit Montag fahren alle Busse und Straßenbahnen im Verbundgebiet nach dem reduzierten Ferienfahrplan. Alle Verbindungen, die in den Fahrplänen mit einem "S" für Schülerverstärkerfahrten gekennzeichnet sind, fallen aus.

    Schalterschließungen in Regensburg

    Der Regensburger Verkehrsverbund RVV schließt als Vorsorgemaßnahme vorübergehend den Schalterbereich des Kundenzentrums. Ein Ticketverkauf in Bussen findet nicht mehr statt. Stattdessen sollen sich Fahrgäste ihr Ticket vor Fahrtantritt über die App oder an den Ticketautomaten lösen.

    Der RVV bittet zudem, auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Gesundheitsbehörden zu folgen und die notwendigen Hygienemaßnahmen, wie zum Beispiel gründliches Händewaschen, unbedingt einzuhalten. Identisch handhaben es auch die öffentlichen Verkehrsverbünde in Neumarkt, Weiden und Amberg.

    Die Busse in Regensburg und teilweise im Landkreis Amberg-Sulzbach verkehren seit Montag nach dem Fahrplan "Mo - Fr an schulfreien Tagen". Weiden startet ab 23. März den Ferienfahrplan. In Cham fahren die Schulbusse weiterhin wie an Schultagen.

    Eingeschränkter Regionalverkehr bei der Deutschen Bahn

    Die Deutsche Bahn (DB) und andere Bahnbetreiber haben bereits zu Wochenbeginn das Zugangebot im Regionalverkehr eingeschränkt. Die DB empfiehlt Reisenden vor Antritt der Fahrt auf elektronischen Fahrplänen, zum Beispiel auf bahn.de sowie im DB Navigator, die konkrete Reiseverbindung zu überprüfen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!