BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

"Ochsenkathedrale" in Bad Kissingen wird zum Erlebnisraum | BR24

© Stadt Bad Kissingen

Alte "Ochsenkathedrale" in Bad Kissingen wird zum Erlebnisraum

1
Per Mail sharen

    "Ochsenkathedrale" in Bad Kissingen wird zum Erlebnisraum

    Nach jahrelangem Dornröschenschlaf gibt es konkrete Pläne für die sogenannte Ochsenkathedrale in Bad Kissingen. Der denkmalgeschützte alte Schlachthof soll verkauft und zum Erlebnisraum werden. Geplant ist ein ehrgeiziges Doppelprojekt.

    1
    Per Mail sharen

    Seit 2002 steht die "Ochsenkathedrale" in Bad Kissingen leer. Nun gibt es konkrete Pläne für eine neue Nutzung des ehemaligen Schlachthofs, der wegen seiner markanten Architektur auch Ochsenkathedrale genannt wird. Die Stadt will das denkmalgeschützte Gebäude verkaufen.

    Erlebnisraum, Mobilitätszentrum, Gastronomie und Museum

    Neuer Eigentümer soll die GVS Unternehmensgruppe aus Rottweil werden. Das ehemalige Schlachthofgebäude wird für gastronomische und museale Zwecke hergerichtet. Eine Idee für einen Restaurantnamen haben die Investoren bereits: "La Bullsche Vita". Auch ein Erlebnis- und Mobilitätszentrum könnte im Schlachthof entstehen – mit Platz für Oldtimer-Fahrzeuge, aber auch für Elektromobilität und Ladestationen.

    Zweites Projekt: Sanierung und Erweiterung des Postamt-Gebäudes

    Wie Thomas Grimm und Martin Geiger von GVS erläuterten, soll das ebenfalls denkmalgeschützte Postamtsgebäude saniert und zu einem modernen Ärztehaus erweitert werden. Auch eine Apotheke und eine Bäckerei sollen dort einziehen. Im Posthof sind außerdem ein neues Seniorenzentrum und eine Kindertagesstätte mit Spielbereich geplant. Die gesamte Postlogistik soll dagegen aus der beengten Innenstadtlage auf das Schlachthofgelände mit seiner besseren Verkehrsanbindung umziehen. Dort soll neben der Ochsenkathedrale ein Postlager- und Verteilzentrum gebaut werden.

    Gesamtkosten laut Investoren bei 50 Millionen Euro

    Die Investoren rechnen mit Gesamtkosten für das Doppelprojekt von 45 bis 50 Millionen Euro. Als Bauzeit haben sie 2021 bis 2024 ins Auge gefasst. Die Verhandlungen mit der Stadt Bad Kissingen über den Verkauf des Schlachthofs laufen. Wann es im Stadtrat darüber zur Abstimmung kommen wird, ist noch unklar. Das Landesamt für Denkmalpflege ist eingebunden und hat den Plänen bereits grundsätzlich zugestimmt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!