BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Michaela Neukirch
Bildrechte: BR/Michaela Neukirch

Die Verstopfung durch querliegendes Holz an einer Brücke der Stillach bei Oberstdorf hat sich aufgelöst. Es ist laut Polizei weder zu Personen-, Wasser-, noch Brückenschäden gekommen.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Oberstdorf: Verstopfung durch aufgestautes Holz aufgelöst

Die Verstopfung durch querliegendes Holz an einer Brücke der Stillach bei Oberstdorf hat sich aufgelöst. Laut Feuerwehr wurde niemand verletzt. Auch Sachschäden hätten sich in Grenzen gehalten. Die Einsatzkräfte sind erleichtert.

2
Per Mail sharen
Von
  • Michaela Neukirch
  • Alexander Brutscher

Der heftige Regen hatte nahe Oberstdorf zu einem bedrohlichen Anschwellen des Baches geführt. Im Stillachtal hatte sich durch querliegendes Holz das Wasser gefährlich angestaut. Diese Verstopfung hatte sich am Morgen aber aufgelöst. Die Lage hat sich laut Gemeinde zügig entspannt.

Höfe schützen sich durch Zäune

Die Feuerwehr war nach eigenen Angaben seit gestern Abend im Dauereinsatz. Am Sonntagmorgen pumpten die Einsatzkräfte Wasser entlang der Stillach ab, das in die angrenzenden Wiesen lief. Einige Anwohnerinnen und Anwohner hatten mobile Schutzzäune um ihre Höfe gebaut, damit das Wasser aus der Stillach die Höfe nicht flutet.

Ziel: Verstopfung an Brücken verhindern

Immer wieder musste die Feuerwehr mit einem Bagger große, schwere Äste aus dem Bach holen, um eine erneute Verklausung, also eine Verstopfung an Brücken durch querliegendes Holz, zu verhindern. "Lieber einmal zu viel kontrollieren als einmal zu wenig", sagt Peter Vogler von der Oberstdorfer Feuerwehr. "Wenn ich an die letzten Hochwasser zurückdenke, war genau hier das Problem an den Brücken, dass sich die Stillach über mehrere Meter aufgestaut hat und die Stillach das Bachbett komplett verlassen hat und sich dann Richtung Häuser, Richtung bewohntes Gebiet einen Weg gesucht hat", sagt Vogler. Außerdem seien einige Muren abgegangen, aber nicht in bewohntem Gebiet. Dabei kam es weder zu Personen-, noch Sachschäden.

Wie die Gemeinde mitteilt, habe zu keiner Zeit eine Gefahr für den Ort bestanden. Oberstdorf sei ohne Einschränkungen erreichbar.

Momentan keine Einsätze wegen Unwetter

Nach Angaben der Polizei sei die Hochwasserlage im Allgäu nicht bedrohlich. Es gebe momentan keine Einsätze wegen des Unwetters. An der Iller in Kempten und Sonthofen waren die Pegel erhöht. Nun sinken sie, weitere starke Regenfälle seien nicht angekündigt.

Außerdem war am Morgen kurzzeitig die Bahnstrecke zwischen Immenstadt und Kempten gesperrt. Es habe sich um eine Vorsichtsmaßnahme für den Fall gehandelt, dass in den Bereich zu viel Wasser vordringt, wie es von der Bahn heißt. Seit etwa 9:30 Uhr fahren die Züge wieder.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!