BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Oberbayern: Wolf reißt ein Reh – Rudel oder Einzelgänger? | BR24

© BR/Birgit Grundner

Ein Wolf hat im Landkreis Dachau ein Reh gerissen. Es könnte sich um dasselbe Raubtier handeln, das vor kurzem in Schwaben unterwegs war. Wo sich der Wolf inzwischen aufhält, ist unklar. Er dürfte pro Tag etwa 50 bis 70 Kilometer zurücklegen.

37
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Oberbayern: Wolf reißt ein Reh – Rudel oder Einzelgänger?

Ein Wolf hat im Landkreis Dachau ein Reh gerissen. Es könnte sich um dasselbe Raubtier handeln, das vor kurzem in Schwaben unterwegs war. Wo sich der Wolf inzwischen aufhält, ist unklar. Er dürfte pro Tag etwa 50 bis 70 Kilometer zurücklegen.

37
Per Mail sharen
Von
  • Birgit Grundner

Im Landkreis Dachau – an der Grenze zum Landkreis Aichach-Friedberg – ist vor kurzem ein Wolf unterwegs gewesen: Im Adelzhauser Forst in der Gemeinde Pfaffenhofen an der Glonn wurde ein Reh gerissen. Die Analyse des Speichel-Abstrichs bestätigte nun den Verdacht, dass ein Wolf dafür verantwortlich gewesen ist.

Wolf in Bayern eigentlich ausgerottet – Neue Fälle seit 2006

Geschehen ist das bereits Mitte Januar. Wo das Tier inzwischen ist, lässt sich schwer sagen: Ein Wolf lege 50 bis 70 Kilometer am Tag zurück, erklärt ein Sprecher des Landesamts für Umwelt, "der kann am nächsten Tag schon wieder ganz woanders sein".

Auch wisse man nicht, ob es sich um ein Einzeltier oder um das Mitglied eines Rudels gehandelt habe. Möglich ist, dass es sich um dasselbe Tier handelt, das Anfang Februar im Landkreis Augsburg ein Reh gerissen hat.

Die Wölfe in Bayern waren vor mehr als 100 Jahren ausgerottet worden. Seit 2006 gibt es wieder welche im Freistaat. In Oberbayern sind in der Regel aber nur "auf der Durchreise".

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!