Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Oberbayern baut Angebote für Suchtkranke aus | BR24

© BR

Oberbayern baut sein Hilfsangebot für Menschen mit seelischen Behinderungen und Suchterkrankungen aus. Ein wichtiges Vorhaben, denn derzeit gibt es nicht einmal in jedem zweiten Landkreis Begegnungsstätten, wo Suchtkranke zur Ruhe kommen können.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Oberbayern baut Angebote für Suchtkranke aus

Oberbayern baut sein Hilfsangebot für Menschen mit seelischen Behinderungen und Suchterkrankungen aus. Ein wichtiges Vorhaben, denn derzeit gibt es nicht einmal in jedem zweiten Landkreis Begegnungsstätten, wo Suchtkranke zur Ruhe kommen können.

Per Mail sharen

Der Bezirk Oberbayern baut sein Angebot für Suchtkranke aus. Allein im laufenden Jahr stellt der Bezirk Oberbayern dafür zusätzliche 1,4 Millionen Euro zur Verfügung.

Neue Einrichtungen entstehen, alte werden erweitert

Gerade im ländlichen Bereich bestehe deutlicher Nachholbedarf, sagt Bezirkstagspräsident Josef Mederer. Er kündigt an, dass die Versorgungslücken für Suchtkranke jetzt nach und nach geschlossen werden.

Noch in diesem Jahr werden sechs neue Einrichtungen gegründet – in Altötting, Bad Tölz, Ebersberg, Mühldorf, Starnberg und Weilheim. In Neuburg wird die bestehende Einrichtung erweitert.

Zur Ruhe kommen, Kontakte pflegen

Kommendes Jahr sollen dann auch im Berchtesgadener Land und in Miesbach Kontakt- und Begegnungsstätten entstehen, in denen die Betroffenen zur Ruhe kommen und Kontakte pflegen können – ohne dass sie dafür allzu weite Wege in Kauf nehmen müssen.

Auf längere Sicht sind auch noch Einrichtungen in den Landkreisen Dachau, Eichstätt und Garmisch-Partenkirchen geplant – dann wäre ganz Oberbayern abgedeckt.

Hilfe für Menschen mit seelischen Behinderungen

Erweitert werden auch die Angebote für Menschen mit seelischen Behinderungen. In Prien am Chiemsee wird eine neue Tagesstätte entstehen.