BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Viagogo: Ticketbetrug bei Oberammergauer Passionsspielen | BR24

© BR

Ab morgen geht der Einzel-Ticketverkauf für die Oberammergauer Passionsspiele los. Doch die Veranstalter warnen: Auf der Online-Ticketplattform Viagogo werden Phantom-Tickets verkauft.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Viagogo: Ticketbetrug bei Oberammergauer Passionsspielen

Ab Mittwoch geht der Einzel-Ticketverkauf für die Oberammergauer Passionsspiele los. Doch die Veranstalter warnen: Auf der Online-Ticketplattform Viagogo werden Phantom-Tickets verkauft.

Per Mail sharen
Teilen

Auf der Online-Ticketplattform Viagogo wurden Einzel-Tickets für die Passionsspiele verkauft, obwohl diese noch gar nicht für den Handel freigegeben sind. Darauf haben Verbraucher die Passions-Geschäftsstelle hingewiesen.

Überteuerte Tickets für Passionspiele in Oberammergau

Laut Münchner Merkur hatten die Kunden online Tickets bestellt und dafür eine wertlose Bestätigung erhalten. Der Anbieter hatte offenbar Einzel-Tickets mit Preisen von über 1.000 Euro angeboten, auch für die Premiere am 16. Mai 2020, für die es gar keine Karten im Handel geben wird.

Gerichtlich gestoppt: keine Passions-Tickets mehr bei Viagogo

Die Veranstalter der Passionsspiele in Oberammergau haben laut der Zeitung den Verkauf nun gerichtlich gestoppt. Sie stellen auf ihrer Webseite klar: Einzel-Tickets kosten zwischen 30 und 180 Euro. Der Ticketanbieter Viagogo ist in letzter Zeit häufiger durch Klagen über überteuerte Tickets und dubiose Kartenverkäufe aufgefallen.

Der Kartenvorverkauf der Pakete mit Übernachtungen und Restaurantbesuchen an Reiseveranstalter hatte im März 2017 begonnen. Rund 80 Prozent der 250.000 Arrangements seien bereits verkauft, sagte Sprecher Frederik Mayet.