Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Oberammergau: Übung für die Rettungshunde der Bergwacht | BR24

© BR

Helfer auf vier Pfoten: Hunde suchen mit ihren empfindlichen Nasen Vermisste und zeigen den Rettern, wo diese sind. Das Zusammenspiel von Tier und Mensch muss immer wieder geübt werden. Gestern trainierten dies über 100 Ehrenamtliche und 20 Hunde ...

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Oberammergau: Übung für die Rettungshunde der Bergwacht

Rund 100 Mitglieder der BRK-Rettungshundestaffeln und der bayerischen Bergwacht haben in Oberammergau den Ernstfall geprobt. So eine großangelegte Übung hat mittlerweile Seltenheitswert - denn viele Waldbesitzer und Jäger trauen den Hunden nicht.

Per Mail sharen
Teilen

Die Suchhunde laufen frei, nicht angeleint, durch den Wald - genau das ist der Sinn einer Flächensuche. Die Hunde sind darauf trainiert Menschen zu wittern. Zusammen mit ihrem Hundeführer sondieren sie so innerhalb kürzester Zeit ein großes Areal. Der Geruchssinn ist etwa tausendmal empfindlicher als der des Menschen. Bei der Übung wurde nach einer vermissten Jugendgruppe gesucht, die beim Abstieg vom Laber von einem Unwetter überrascht wurden. Die Jugendlichen waren irgendwo auf einem Gelände von 800.000 m².

Realitätsnahes Training für Hund und Retter wichtig

Alles lief unter realen Bedingungen - diejenigen, die Verletzte spielten, wurden sogar extra dafür geschminkt. Solche Übungen nahe an der Realität sind für die Ausbildung der Hunde wichtig - jedoch haben viele Jäger und Waldbesitzer Bedenken, ihren Wald für so eine Übung zur Verfügung zu stellen, sagt Daniel Eisfeld von der BRK-Rettungshundestaffel Oberland.

Hunde finden Vermisste - Jäger vermissen keine Hunde

Vor allem die Schlagzeilen der letzten Zeit, nach denen Hunde Rehe gerissen haben, würden sich negativ auswirken. Großer Dank galt daher der Privatwaldgemeinschaft Oberammergau und den Jägern - nur durch ihre Unterstützung konnte die Hunde ein echtes Einsatzszenario trainieren. Allein die Rettungshundestaffel Oberland hilft pro Jahr bei rund 30 Suchaktionen nach Vermissten

© BR / Martin Breitkopf

Rund 100 Mitglieder der BRK Rettungshundestaffeln und der bayerischen Bergwacht haben gestern in Oberammergau den Ernstfall geprobt. So eine großangelegte Übung hat mittlerweile Seltenheitswert