Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Obduktion: Mädchen in Puchheim starb an Rauchgasvergiftung | BR24

© BR

Das fünfjährige Mädchen, das an Silvester bei einem Hochhaus-Brand in Puchheim ums Leben kam, ist durch eine Rauchgasvergiftung und an seinen Brandverletzungen gestorben. Das hat die Obduktion ergeben. Das Kind hatte sich in einem Schrank versteckt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Obduktion: Mädchen in Puchheim starb an Rauchgasvergiftung

Das fünfjährige Mädchen, das an Silvester bei einem Hochhaus-Brand in Puchheim ums Leben kam, ist durch eine Rauchgasvergiftung und an seinen Brandverletzungen gestorben. Das hat die Obduktion ergeben. Das Kind hatte sich in einem Schrank versteckt.

Per Mail sharen

Die Feuerwehr war am Silvesternachmittag zu dem Brand in der Wohnung im achten Stock eines Hochhauses in Puchheim (Landkreis Fürstenfeldbruck) gerufen worden. Die Einsatzkräfte entdeckten in einem Schrank das leblose Mädchen. Sofortige Wiederbelebungsmaßnahmen blieben erfolglos.

"Warum es sich in dem Schrank versteckt hat und ob es sich so schützen wollte, wissen wir nicht." Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord

Die Fünfjährige starb an einer Rauchgasvergiftung und an ihren Brandverletzungen. Das hat die Obduktion ergeben, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord in Ingolstadt auf BR-Anfrage mitteilte.

Vater liegt noch im Krankenhaus

Der Vater hatte noch vergeblich versucht, seine Tochter aus der Wohnung im 8. Stock zu retten. Er liegt noch mit einer Rauchgasvergiftung im Krankenhaus. Die Mutter war zum Unglückszeitpunkt nicht zu Hause; sie wird vom Kriseninterventionsteam betreut.

Brandermittler der Kripo und ein Sachverständiger des Landeskriminalamtes werden am Donnerstagvormittag noch einmal die Wohnung untersuchen, um die Ursache für das Feuer aufzuklären.

"Da es ein tragischer Vorfall ist, gehen wir mit großer Sorgfalt vor." Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord