Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Nürnberger Volksbad – Stadträte diskutieren über Sanierung | BR24

© BR/Michael Reiner

Nürnberger Volksbad

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Nürnberger Volksbad – Stadträte diskutieren über Sanierung

Die Weichen für die mögliche Sanierung des Nürnberger Volksbads sind gestellt. Heute haben die Stadträte mit einer großen Mehrheit dafür gestimmt, dass die Planungen für die Wiederbelebung des Volksbads starten sollen. Es gab nur drei Gegenstimmen.

1
Per Mail sharen
Teilen

Die Projektplanungen wird die Bäderverwaltung NürnbergBad übernehmen. Planer, Architekten und Ingenieure sollen im kommenden Jahr berechnen, wie viel das Projekt die Stadt konkret kosten wird. Stehen die Kosten für die Sanierung und den Unterhalt genauer fest, werden die Stadträte 2020 endgültig entscheiden, ob die Bauarbeiten starten oder nicht. Die Zeit ist jetzt aber günstig, denn der Freistaat will das Vorhaben mit 18 Millionen Euro bezuschussen.

Aufwertung für Nürnberger Westen

Die Zusage für die Förderung kam vor rund drei Monaten im September. Dennoch müsste die Stadt noch tief in die Tasche greifen und voraussichtlich mehr als 30 Millionen Euro für die Sanierung springen lassen, so Bürgermeister Christian Vogel (SPD). Eine Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2016 hatte bereits ergeben, dass eine Wiederbelebung des alten Jugendstilbades sich lohnen kann. Die Bausubstanz sei noch gut. Zudem würde ein Bad den Nürnberger Westen aufwerten und es gäbe genügend Platz für das Schulschwimmen.

Eröffnung mit Dampf- und Hundebad

Die Studie sieht vor, dass im Volksbad zwei Schwimmbecken und eine großzügige Saunalandschaft entstehen. Der Eintrittspreis soll nicht höher als bei anderen Bädern liegen. Das Volksbad wurde 1914 am Nürnberger Plärrer eröffnet – mit drei Schwimmhallen, 66 Wannenbädern, einem Dampfbad und sogar einem Hundebad. Das Jugendstilbad zählte damals zu einem der schönsten und modernsten Schwimmbädern in Deutschland. In der Anfangszeit kamen rund 600.000 Gäste pro Jahr.

Enormer Sanierungsbedarf

In den 70er-Jahren konnte das Volksbad nicht mehr mit neuen und moderneren Bädern mithalten, die Besucher blieben weg, das Bad verfiel zunehmend. 1994 wurde das Jugendstilbad für die Badegäste geschlossen. Die Stadt Nürnberg konnte sich den Betrieb nicht mehr leisten. Der Sanierungsbedarf ist enorm: Badetechnik, Sanitäranlagen, Heizung und Lüftung müssten komplett erneuert werden. Auch an der Fassade und am Dach stehen Arbeiten an.

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Nürnberger Volksbad