| BR24

 
 
© BR

Nürnberger Frühlingsvolksfest

Bei den Fahrgeschäften des Nürnberger Frühlingsfestes geht es in diesem Jahr hoch hinaus: Wer schwindelfrei ist, kann beim Freifallturm "Sky Fall" 80 Meter in die Tiefe rauschen oder mit der XXL-Schaukel 45 Meter in die Höhe schwingen, so Lorenz Kalb, erster Vorstand des Süddeutschen Schaustellerverbands.

Das Riesenrad – das Original vom Münchner Oktoberfest – befördert die Besucher in aller Ruhe auf 50 Meter Höhe. Zum 100. Geburtstag des Frühlingsfestes wird auch in der Vergangenheit geschwelgt: Direkt neben einer Nostalgieausstellung wurde das größte Pferdekarussell der Welt aufgebaut.

Originale Orgelmusik

Ein weiterer Höhepunkt für Lorenz Kalb sind die rund zehn originalen Kirmesorgeln, die früher bei den Fahrgeschäften für Musik sorgten. "Die Orgel von meinem Opa stand früher am Kinderkarussell. Heutzutage kommt sie nur zu ganz bestimmten Anlässen heraus", so Kalb.

Länger offen zum Geburtstag

Zum Jubiläum hat das Frühlingsfest heuer länger geöffnet. Keine zwei, sondern drei Wochen – bis zum 12. Mai können die Besucher auf den Volksfestplatz am Dutzendteich kommen. Das Jubiläumsprogramm ist umfangreich. Spektakulär werden die Shows der Hochseiltruppe "Geschwister Freiheit" an den letzten drei Tagen des Frühlingsfests sein, verspricht Kalb. In 40 Meter Höhe fahren die Artisten mit Motorrädern quer über den Platz.

Bier ist teurer

Familientag ist am 24. April und 8. Mai. Dann zahlen Familien zum Beispiel bei Fahrgeschäften nur die Hälfte. Eröffnet wurde das Frühlingsfest mit dem traditionellen Bieranstich am Samstag (20.04.19). Der Bierpreis ist heuer etwas gestiegen. Pro Maß sind 9,60 Euro fällig.

Nürnberger Frühlingsfest als Ablenkung nach dem Weltkrieg

Das Nürnberger Frühlingsfest wurde 1919 ins Leben gerufen. Es sollte die Menschen von "den Schrecken und Auswirkungen des Ersten Weltkrieges ablenken", heißt es in der Chronik des Süddeutschen Schaustellerverbands. Das erste Nürnberger Volksfest veranstalteten die Bürger bereits 1826, zu Ehren des bayerischen Königs Ludwig I.

Nürnberger Frühlingsvolksfest aus dem Jahr 1958

Nürnberger Frühlingsvolksfest aus dem Jahr 1958

Julia Büchler interviewt Ministerpräsident Markus Söder (links) und Lorenz Kalb vom Süddeutschen Schaustellerverband

Julia Büchler interviewt Ministerpräsident Markus Söder (links) und Lorenz Kalb vom Süddeutschen Schaustellerverband