BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Nürnberger "EKO 110": Echte Polizisten fassen falsche Polizisten | BR24

© colourbox.com

Die falschen Polizisten waren unter anderem in Mittelfranken aktiv.

Per Mail sharen
Teilen

    Nürnberger "EKO 110": Echte Polizisten fassen falsche Polizisten

    Gemeinsam mit Kollegen aus Baden-Württemberg und Niedersachsen ist der Nürnberger Polizei ein Schlag gegen falsche Polizisten gelungen. Sie sollen Beute im Wert von rund 700.000 Euro gemacht haben – unter anderem in Mittelfranken.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Bei einer Durchsuchungs- und Festnahmeaktion wurden gestern in Niedersachsen zwei Tatverdächtigte gefasst und zahlreiche Beweismittel sichergestellt, teilten die Beamten heute mit. Demnach gehören beide Tatverdächtigen zu einer Bande, die als vermeintliche Polizisten unter anderem Bargeld, Schmuck und Mobiltelefone erbeutete. Sie waren nach Information der Polizei auch in Mittelfranken aktiv.

    Beute im Wert von 700.000 Euro

    Insgesamt konnten fünf mutmaßliche Bandenmitglieder identifiziert werden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth dem Bayerischen Rundfunk. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Bande insgesamt für einen Schaden von mehr als 700.000 Euro verantwortlich ist.

    Betrugsmasche am Telefon

    Der gestrigen Aktion in Niedersachsen waren den Beamten zufolge umfangreiche kriminalpolizeiliche Ermittlungen vorausgegangen, die bereits Ende 2018 zu mehreren Verdächtigen führten. Sie sollen sich am Telefon als Polizeibeamte ausgegeben und ihre Gesprächspartner unter enormen Druck gesetzt haben. Die Angerufenen händigten ihnen daraufhin unter anderem hohe Geldbeträge aus. Solche betrügerischen Anrufe häufen sich laut Polizei.

    Vier Männer in U-Haft

    Zwei Beschuldigte – ein Mann und eine Frau – wurden Anfang Februar "auf frischer Tat" im Raum Münster gefasst, so die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Daraufhin kamen die Beamten den anderen Bandenmitgliedern auf die Schliche, so dass es gestern zu der Aktion im niedersächsischen Bad Gandersheim kam. Nach den Worten der Sprecherin sitzen derzeit zwei 27 Jahre alte Verdächtige in Bayern in Untersuchungshaft, ein weiterer in Baden-Württemberg. Ein fünfter sei auf freiem Fuß, genauso wie die Frau, die bei dem Einsatz in Münster gefasst worden war.