BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Nürnberger Christkindlesmarkt mit Maske und auf Einbahnstraßen | BR24

© BR

Der Nürnberger Christkindlesmarkt findet in diesem Jahr trotz der Corona-Pandemie statt. Allerdings gilt für den Markt ein Hygienekonzept, das bereits beim Herbstmarkt getestet wurde.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nürnberger Christkindlesmarkt mit Maske und auf Einbahnstraßen

Trotz Corona soll der Nürnberger Christkindlesmarkt über die Bühne gehen. Allerdings müssen die Besucher Masken tragen und Abstand halten. Auf Einbahnstraßen können sie von Bude zu Bude gehen. Das sehen die Pläne der Stadt vor.

1
Per Mail sharen

Der Christkindlesmarkt in Nürnberg findet trotz Corona statt. Allerdings wird der weltberühmte Weihnachtsmarkt heuer wegen der Pandemie anders ablaufen als in den vergangenen Jahren. Die Besucher müssen eine Maske tragen, und sie werden auf Einbahnstraßen von Bude zu Bude gehen, teilte die Stadt am Mittwoch mit.

Wegen Corona Christkindlesmarkt nicht nur auf dem Hauptmarkt

Maskenpflicht und ein Einbahnstraßensystem bedeuteten aber, dass es beispielsweise einen Glühweinausschank "to go" nicht geben werde. Außerdem gibt es Stände nicht nur auf dem Hauptmarkt, sondern auch auf weiteren Plätzen im Zentrum der Stadt. So könnten die Besucher ausreichend zueinander Abstand halten.

"Der Christkindlesmarkt 2020 wird dezentraler werden. Unsere Altstadt wird zur Weihnachtsstadt." Michael Fraas (CSU), Wirtschaftsreferent von Nürnberg.

Wirtschaftsminister Aiwanger begrüßt Einbahnstraßensystem

Begrüßt hat die Pläne der Stadt Nürnberg und deren Konzept mit dem Einbahnstraßen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

"Wenn man konkrete Vorsichtsmaßnahmen anwendet, dann ist der Besuch eines Christkindlmarktes nicht gefährlicher als das Einkaufen im Supermarkt oder der Gang durch die Innenstadt." Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger

Der Wirtschaftsminister hofft, andere Kommunen übernehmen für ihre traditionellen Märkte das dezentrale Konzept der Stadt Nürnberg.

Allerdings dürfen die Infektionszahlen nicht steigen

Alle Planungen in Sachen Christkindlesmarkt stehen unter Vorbehalt. So dürften die Infektionszahlen nicht dramatisch steigen, heißt es. Eröffnet werden soll der Nürnberger Christkindlesmarkt mit dem Prolog des Christkinds am Freitag, 27. November. Der Traditionsmarkt, der jedes Jahr in der Weihnachtszeit mehr als zwei Millionen Besuchern anzieht, dauert bis zum 24. Dezember.

© BR/Vera Held

Trotz Corona soll der Nürnberger Christkindlesmarkt über die Bühne gehen. Allerdings müssen die Besucher Masken tragen und Abstand halten.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!