BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Nürnberger Christkindlesmarkt: Benigna begleitet Minister | BR24

© BR/Lisa Weiß

Zum Jahresende kommt das bayerische Kabinett in Nürnberg zusammen. Auch ein Besuch auf dem Christkindlesmarkt ist geplant.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Nürnberger Christkindlesmarkt: Benigna begleitet Minister

2019 neigt sich dem Ende zu - auch für das bayerische Kabinett, das zur letzten Ministerratssitzung des Jahres in Nürnberg zusammen kommt. Unter anderem auf dem Programm: ein Besuch des Christkindlesmarkts, zusammen mit Christkind Benigna Munsi.

Per Mail sharen
Teilen

Ob Besuche in Krankenhäusern, Geschenke verteilen in Obdachlosenheimen oder Wunschzettel von Kindern einsammeln - das Nürnberger Christkind Benigna Munsi hat einen vollen Terminkalender. Doch wenn die Ministerinnen und Minister des bayerischen Kabinetts für ihre letzte Sitzung des Jahres nach Nürnberg kommen, nimmt sich das Christkind selbstverständlich auch für sie Zeit.

Gemeinsamer Besuch auf dem Christkindlesmarkt

Normalerweise findet die letzte Ministerratssitzung in München statt. Dieses Jahr tagt das bayerische Kabinett jedoch in Markus Söders (CSU) Heimatministerium im mittelfränkischen Nürnberg. Und bei dieser Gelegenheit werden die Kabinettsmitglieder nach der Sitzung mit Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) und dem Nürnberger Christkind über den Christkindlesmarkt schlendern.

Hauptthemen der Kabinettssitzung: Wissenschaft und Kunst

Davor wird gearbeitet. Auf dem Programm stehen dieses Mal vor allem die Punkte Wissenschaft und Kunst. In der Kabinettssitzung geht es unter anderem darum, wie der Wissenschaftsraum Nürnberg-Erlangen-Fürth weiterentwickelt werden kann.

Minister wollen auch über Wasserstoffstrategie sprechen

Außerdem wollen die Minister über Wirtschaftsthemen sprechen, zum Beispiel über die Wasserstoff-Strategie der Staatsregierung. In Deutschland sollen in Zukunft 16 Regionen gefördert werden, die künftig verstärkt auf Wasserstoff aus erneuerbaren Energien setzen wollen. Darunter sind aus Bayern Ingolstadt sowie die Landkreise Oberallgäu und Wunsiedel im Fichtelgebirge als sogenannte "HyExperts"-Regionen und die Region Landshut mit den Landkreisen München und Ebersberg als "HyPerformer".

Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) hat schon angekündigt: Er wird passenderweise mit einem Wasserstoffauto vorfahren.