BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Nürnberg rüstet sich gegen weitere Hackerangriffe | BR24

© BR-Fernsehen

Cyber-Angriffe auf öffentliche Einrichtungen machen Nürnberg zu schaffen. Den Verwaltungen einiger Grund- und Mittelschulen musste bereits der Zugang zum Internet gesperrt werden.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nürnberg rüstet sich gegen weitere Hackerangriffe

Nach einem Cyberangriff auf die Nürnberger Schulverwaltung warnen Experten davor, dass die Angriffswelle noch nicht vorbei ist. Die Schadsoftware "Emotet" hatte in der vergangenen Woche die Verwaltung von fünf Grund- und Mittelschulen lahmgelegt.

1
Per Mail sharen

Der Hackerangriff auf die Nürnberger Schulverwaltung in der vergangenen Woche hätte offenbar auch schlimmer enden können: Sensible Schülerdaten seien höchstwahrscheinlich nicht abgegriffen worden, sagte Schulbürgermeister Klemens Gsell (CSU) dem Bayerischen Rundfunk. Jedoch sei der Verwaltungsapparat von fünf Grund- und Mittelschulen zeitweise lahmgelegt worden.

Cyberangriffe noch nicht vorbei – "Emotet" weiter im Umlauf

Uwe Schmalfeld, der IT-Sicherheitsbeauftragte der Stadt Nürnberg warnt davor, dass die Angriffswelle noch nicht vorüber sei. Immer wieder tauchten Mails mit dem Link zur Schadsoftware "Emotet" auf. Auch Privatpersonen seien gefährdet. Wichtig sei die Überprüfung des Absenders. Sollte dieser nicht mit einer bekannten E-Mail-Adresse übereinstimmen oder etwas kryptisch sein, sollten Nutzer vorsichtig sein.

IT-Experten kämpfen gegen "Emotet"

Die Stadt Nürnberg habe laut Schmalfeld schnell genug reagiert und so Schlimmeres verhindert. So hätten sich auch die Kosten im Rahmen gehalten. Die Stadt hatte für die schnelle Bekämpfung des Virus eine Fachfirma engagiert. Außerdem wurde ein Notfallteam aus IT-Experten der Stadt- und Schulverwaltung zusammengestellt.

Keine Verweise durch Systemausfall

Der Unterricht in den betroffenen Schulen war derweil zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt. Lediglich in der Verwaltung kam es zu Einschränkungen. So konnten beispielsweise keine Verweise zum Zeitpunkt des Systemausfalls ausgestellt werden. Die Stadt Nürnberg hat seine Mitarbeiter noch einmal auf Hacker-Mails sensibilisiert und plant nun umgehend, ihr Sicherheitssystem noch einmal zu verstärken.