BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Bayern 1
Bildrechte: BR24/Baatz

Der AfD-Stadtrat Dubravko Mandic aus Freiburg ist in einer Berufungsverhandlung vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth am Montag wegen Nötigung einer Nazigegnerin zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Nürnberg: AfD-Stadtrat aus Freiburg wegen Nötigung verurteilt

Der Rechtsanwalt und Stadtrat Dubravko Mandic aus Freiburg ist in Nürnberg wegen Nötigung zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Er soll einer Rechtsextremismus-Expertin bei einer Veranstaltung in Greding das Handy aus der Hand gerissen haben.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

In dem Berufungsverfahren vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth ist am Montag der Vorfall aus dem Mai 2019 verhandelt worden. Der Freiburger AfD-Stadtrat Dubravko Mandic soll bei einer Veranstaltung im mittelfränkischen Greding der Nürnberger Rechtsextremismus-Expertin Birgit Mair das Smartphone aus der Hand gerissen haben. Dies hat das Landgericht Nürnberg-Fürth am Montag als Nötigung beurteilt. Deshalb muss Mandic nun 60 Tagessätzen zu je 120 Euro bezahlen sowie die Prozesskosten von Erst- und Berufungsinstanz.

Veranstaltung des AfD-Flügels in Greding

Bei der Versammlung im Mai 2019 handelte es sich um eine Veranstaltung von Anhängern des rechten Flügels innerhalb der AfD. Diese, mittlerweile aufgelöste, Parteienströmung wurde vom Bundesamt für Verfassungsschutz als "erwiesen extremistische Bestrebung" eingestuft, seine Gründer seien Rechtsextremisten, hieß es vom Inlandsgeheimdienst. Eine Gruppe von Journalistinnen und Journalisten versammelte sich vor dem Versammlungsbereich im mittelfränkischen Greding, um über die Veranstaltung zu berichten.

Mandic wurde bereits in Schwabach verurteilt

Mandic sei dabei auf die Gruppe zugegangen und habe Mair das Handy aus der Hand gerissen, weil er Videos und Fotos verhindern wollte. Vor einem Jahr hatte das Amtsgericht Schwabach Mandic deshalb wegen Nötigung verurteilt. Dieses Urteil ist nun vor dem Landgericht in Nürnberg bestätigt worden, aber noch nicht rechtskräftig.

Mandic mittlerweile aus Partei ausgetreten

Der baden-württembergische AfD-Kommunalpolitiker Dubravko Mandic ist im April dieses Jahres aus seiner Partei ausgetreten, noch im März kandidierte der Rechtsanwalt bei der Landtagswahl erfolglos für die AfD. Zuvor allerdings lief schon ein Ausschlussverfahren gegen Mandic. Der Rechtsanwalt sitzt aber weiterhin als Gemeinderat für die Partei im Freiburger Rathaus und wird auf der Internetseite der AfD weiterhin als Repräsentant der Partei geführt.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!