Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Norwegischer Ökostrom für München | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© MEV/Claude Alberth

Norwegische Windkraftanlagen sollen München mit Ökostrom versorgen

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Norwegischer Ökostrom für München

Bis 2025 will München den Strombedarf in der ganzen Stadt mit Ökostrom abdecken. Um das zu erreichen, setzen die Stadtwerke auch auf Kooperationen mit dem Ausland.

Per Mail sharen

Bis 2025 will München den Strombedarf in der ganzen Stadt mit Ökostrom abdecken. Um das zu erreichen, setzen die Stadtwerke auch auf Kooperationen mit dem Ausland. Vor kurzem haben die Stadtwerke München Verträge mit der norwegischen Trönder Energi unterschrieben. Gemeinsam wollen sie vier bestehende Windparks in Mittelnorwegen betreiben und noch vier weitere bauen.

2021 soll alles fertig sein, und die Stadtwerke München bekommen über ihre Anteile mehr als eine Milliarde Kilowattstunden Strom im Jahr. So viel wie rund 400.000 Haushalte benötigen.

Windpark in Norwegen produziert schon Strom für München

Schon seit Dezember produziert ein weiterer Windpark in Norwegen Ökostrom für München. In der Region München selbst betreiben die Stadtwerke nur eine einzige Windkraftanlage, daneben aber diverse andere Anlagen, die vor allem Wasser, Geothermie und Sonne für die Energieerzeugung nutzen. Aber: Man könne in und um München gar nicht so viel erneuerbaren Strom erzeugen, wie die Millionenstadt benötige, betonen die Stadtwerke, daher das Engagement auch außerhalb, wie jetzt in Norwegen.

Ab 2021 will man so mehr als 70 Prozent des Münchner Strombedarfs mit eigenen regenerativen Anlagen erzeugen, vier Jahre später dann 100 Prozent – so das Ziel.