Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Noroviren in Badesee: 79 Krankheitsfälle | BR24

© BR

Im Frensdorfer Badesee wurde eine Belastung mit Blaualgen und Noroviren festgestellt. Das Bamberger Gesundheitsamt hat den See mittlerweile gesperrt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Noroviren in Badesee: 79 Krankheitsfälle

Im Frensdorfer Badesee hat das Bamberger Gesundheitsamt eine Belastung mit Blaualgen und Noroviren festgestellt und den Badesee inzwischen gesperrt. Zuvor hatten mehrere Badende über Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauschmerzen geklagt.

Per Mail sharen
Teilen

Inzwischen haben sich 79 betroffene Personen gemeldet, bei denen nach einem Besuch des Badesees in Frensdorf bei Bamberg gesundheitliche Beschwerden aufgetreten seien, sagte der Leiter des Gesundheitsamtes Heinz Wagner dem Bayerischen Rundfunk am Donnerstag. Manche wurden ambulant im Krankenhaus behandelt. Die hohe Zahl von Betroffenen sei "sehr ungewöhnlich", so Heinz Wagner.

Wenig Frischwasser begünstigt Vermehrung der Bakterien

An sehr heißen und sonnigen Tagen könnten sich die sogenannten Blaualgen, bei denen es sich eigentlich um Bakterien handelt, "explosionsartig" vermehren. Der Frensdorfer See ist außerdem relativ klein und verfügt nur über eine geringe Frischwasserzuleitung. Das kann die Vermehrung der Bakterien zusätzlich begünstigen.

Badesee bleibt bis auf Weiteres gesperrt

Die Einleitung von Schmutzwasser als Grund für die Belastung des Badesees habe man ausschließen können, heißt es aus dem Gesundheitsamt. Die Bakterien und auch die Noroviren könnten sich noch mehrere Wochen oder sogar Monate im Wasser halten. Daher werde der See voraussichtlich die nächsten Wochen gesperrt bleiben.