BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Katharina Reichart
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Daniel Karmann

Bald beginnt die Nordische Ski-WM in Oberstdorf. Und zwar unter erschwerten Bedingungen: keine Zuschauer, strikte Hygienekonzepte, der Lockdown besteht weiter und trotzdem werden 4500 Menschen erwartet.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Nordische Ski-WM in Oberstdorf: Zuversicht, aber auch Bauchweh

Bald beginnt die Nordische Ski-WM in Oberstdorf. Und zwar unter erschwerten Bedingungen: keine Zuschauer, strikte Hygienekonzepte, der Lockdown besteht weiter. Trotzdem werden 4.500 Menschen erwartet. Das finden nicht alle gut.

1
Per Mail sharen
Von
  • Katharina Reichart
  • Alexander Brutscher

Es ist eine Herausforderung für das Organisationskomitee, aber auch die Menschen vor Ort. Für den Oberstdorfer Hotelier Stefan Helm etwa. Ihm ist ganz und gar nicht wohl bei der Sache. Seine Sorge ist, dass Oberstdorf durch die WM zum Corona-Hotspot werden könnte und das Sommergeschäft dann auch noch flöten geht.

Vorbild Rodel-WM am Königssee

Die Politik will beruhigen. Sportereignisse dieser Art im Freien seien rechtlich zulässig und funktionierten, wie man an der Rodel-WM am Königssee gesehen habe, sagt Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU): "Ich habe gesagt, es ist notwendig, ein gutes Hygiene- und Testkonzept vorzulegen, das ist uns sehr wichtig. Als Gesundheitsministerium legen wir darauf größten Wert und das haben wir mit den Veranstaltern besprochen und dementsprechend ist das eine tragfähige Lösung, die jetzt vorliegt."

Tests für Sportler, Helfer, Medienvertreter und Hotelmitarbeiter

Akkreditierte der WM, also Sportler, Helfer oder Medienvertreter, werden alle zwei Tage untersucht, mit PCR-Tests und Schnelltests im Wechsel. Die Oberallgäuer Landrätin Indra Baier-Müller (Freie Wähler) steht deshalb auch hinter den Wettbewerben. "Ich denke, wenn jeder seinen Job macht, wenn die Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden, jeder seinen Teil dazu beiträgt, dann kann die Veranstaltung sehr, sehr gut werden, davon gehe ich aus", sagt Baier-Müller.

Auch für Hotelmitarbeiter, die im WM-Hygienekonzept ursprünglich nicht berücksichtigt wurden, gibt es jetzt eine Lösung: Das Landratsamt bietet kostenlose Testmöglichkeiten in Oberstdorf an. Stefan Helm kann so ein bisschen beruhigter auf die WM und vor allem auch die Sommersaison blicken.

© BR.de
Bildrechte: BR.de

Der Bürgermeister von Oberstdorf, Klaus King, äußert sich zu den Kosten für die Ausrichtung der Nordischen Ski-WM und zur Frage, ob das Steuergeld gut angelegt ist.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Daniel Karmann

Kurz vor der Heim-WM in Oberstdorf schleichen sich angesichts dererschwerten Bedingungen Bedenken ein: keine Zuschauer, strikte Hygienekonzepte, der Lockdown besteht weiter. Die Angst, ein Corona-Hotspot zu werden, wächst.

Sendung

BR24 Rundschau

Von
  • Katharina Reichart
  • Alexander Brutscher
Schlagwörter