BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Nockherberg: Darum gehts heuer beim Singspiel | BR24

© BR / Markus Konvalin

Trotz Coronavirus: Nockherberg-Veranstalter verraten Details zum diesjährigen Singspiel.

4
Per Mail sharen

    Nockherberg: Darum gehts heuer beim Singspiel

    Habeck, AKK und Heinzelmännchen: Die Veranstalter des Nockherbergs haben bei einer Pressekonferenz weitere Geheimnisse zum diesjährigen Singspiel enthüllt – obwohl die Veranstaltung derzeit auf der Kippe steht.

    4
    Per Mail sharen
    Von
    • Magdalena Latz

    Noch ist nicht klar, ob die Starkbierprobe auf dem Münchner Nockherberg, wegen der rasanten Verbreitung des Corona-Virus wie geplant stattfinden wird. Trotzdem haben die Veranstalter bei einer Pressekonferenz bereits einige Details zum traditionellen Singspiel durchsickern lassen. Gemeinsam Regie führen wie bereits 2018 und 2019 Richard Oehmann und Stefan Betz, die musikalische Leitung hat erneut Tobias Weber inne.

    Märchen als Kulisse des Singspiels

    Während im vergangenen Jahr ein heruntergekommenes Wellness-Center die Kulisse des Singspiels bildete, wird es heuer eine Art Märchen sein, in dem unter anderem geheimnisvolle Heinzelmännchen vorkommen. Passend dazu lautet der Titel des neuen Singspiels "Alles geht gut aus“, so wie es eben auch im Märchen meist ein Happy End gibt.

    Auch wenn sich Details des Stücks in der politischen Realität ändern, werde im Gegensatz zu früheren Inszenierungen vor der Aufführung weniger Text umgeschrieben, meinen Betz und Oehmann. Das Singspiel wolle jetzt vielmehr ein Gefühl vermitteln und Politiker als "komische Figuren in einem komödiantischen Gehege“ zeigen.

    Vor wenigen Wochen sei jedoch eine Szene geändert worden, in der es um die Noch-CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer gehe. "Die hat einen ersten und wahrscheinlich ihren letzten Auftritt im Singspiel“, verrät Oehmann.

    Geheimnis um neue Rollen gelüftet

    Dargestellt wird "AKK“ von Antonia von Romatowski, die bisher als Bundeskanzlerin Angela Merkel auftrat. Ebenso wird Nikola Norgauer, bisheriges Double von Politikerinnen wie Andrea Nahles, Ursula von der Leyen oder Natascha Kohnen, einen neuen Charakter spielen. Welche das sein wird, ist aber noch geheim.

    Ein echter Neuzugang ist dagegen Thomas Limpinsel – er wird den Parteichef der Grünen, Robert Habeck, geben, wie die Veranstalter mitteilten. Der 55-jährige Schauspieler ist durch zahlreiche Serien wie "Tatort“, "Die Rosenheim-Cops“ oder "Der Lehrer“ bekannt. 2019 war er im Kinofilm "Der Fall Collini“ an der Seite von Alexandra Maria Lara und Elyas M’Barek zu sehen. Die Rolle des Robert Habeck, als "neuem Konkurrenten“ von Markus Söder werde ein zentrales Element im Singspiel sein, heißt es von den Autoren.

    Darsteller im Singspiel: SPD bleibt, Seehofer geht

    Bereits bekannt war, dass Natalie Hünig und Christian Buse in diesem Jahr zum ersten Mal als SPD-Führungsduo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans auf der Singspiel-Bühne stehen werden. Man habe sich dazu entschieden, die Politiker der SPD nicht aus dem Stück rauszuschreiben, weil die Partei in ihrem Markenkern "total wichtig“ sei, meint Betz. Außerdem handele es sich immer noch um eine Regierungspartei, fügt Oehmann hinzu.

    Nicht mehr dabei ist dagegen die Rolle von Innenminister Horst Seehofer (CSU), der bisher von Christoph Zrenner parodiert wurde.

    Ablauf derzeit noch unsicher

    Die Starkbierprobe findet in jedem Jahr während der Fastenzeit statt und markiert den Beginn des Starkbierfests. Geplant war dieses heuer vom 13. März bis 05. April. Bisher war die Live-Übertragung des Auftakts durch den BR für den 11. März ab 19 Uhr vorgesehen.

    Anschließend sollte gegen 22:00 Uhr in der Sendung "Sauber derbleckt“ mit prominenten Gästen Bilanz über den Abend gezogen werden. Eingeladen sind Vertreter der Kirchen, wie Heinrich Bedford-Strohm und Rainer Maria Schießler, sowie die Schauspieler Johanna Bittenbinder, Antonia von Romatowski und Andreas Giebel. Ob dieser Plan eingehalten werden kann, wird wahrscheinlich in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!