Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Trinkwasser muss in Teilen Niederbayerns abgekocht werden | BR24

© picture alliance / Kirchner-Media

Symbolbild Wasser

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Trinkwasser muss in Teilen Niederbayerns abgekocht werden

Wegen einer möglichen Belastung mit Bakterien muss das Trinkwasser in einigen niederbayerischen Kommunen abgekocht werden. Betroffen sind die Landkreise Deggendorf, Passau und Dingolfing. Die Abkochverordnung gilt auch über das Wochenende.

Per Mail sharen

Weil Enterokokken-Bakterien in einem Brunnen festgestellt wurden, muss das Trinkwasser in einigen Ortschaften rechts der Donau abgekocht werden. Der Grund ist ein Brunnen des Zweckverbandes in der Gemeinde Moos. Enterokokken können unter Umständen zu Infektionen führen.

Sicherheitshalber gilt Abkochverordnung auch über das Wochenende

Die Abkochverordnung für Trinkwasser in Teilen der Landkreise Deggendorf, Passau und Dingolfing wird noch das ganze Wochenende aufrechterhalten. Das hat Hermann Gruber, der Geschäftsführer der Wasserversorgung Bayerischer Wald, auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks erklärt. Schon nach dem ersten Vorabbericht des untersuchenden Labors wurde vorsichtshalber die Abkochverordnung erlassen. Laut Hermann Gruber ist es jedoch gut möglich, dass der Abschlussbericht zeigt, dass das Wasser nicht belastet ist. Trotzdem wollte man keinerlei Risiko eingehen, so Gruber.

Betroffen sind Gemeinden in den Landkreisen Deggendorf, Passau und Dingolfing-Landau:

Landkreis Deggendorf

Gemeinde Aholming, Gemeinde Buchhofen, Gemeinde Künzing, Gemeinde Moos, Stadt Deggendorf (OT Natternberg, Fischerdorf), Gemeinde Otzing, Stadt Osterhofen, Gemeinde Stephansposching, Gemeinde Wallerfing, Stadt Plattling (Ortsteil Pankofen)

Landkreis Passau

Markt Aidenbach, Gemeinde Aldersbach, Vilshofen (Stadtteil Aunkirchen)

Landkreis Dingolfing-Landau

Markt Wallersdorf

© BR/Christian Riedl

Warnhinweis an einem Kindergarten

Welches Wasser muss abgekocht werden?

Abgekocht werden muss das Wasser, das zum Trinken, Waschen und Zubereiten von Obst, Gemüse, Getränken oder anderen ungekochten Nahrungsmitteln verwendet wird. Ebenso das Wasser, das zur Herstellung von Eiswürfeln und zum Zähneputzen hergenommen wird. Zur Körperpflege sollte zumindest bei Kleinkindern sowie Kranken oder immungeschwächten Personen ebenfalls abgekochtes und dann abgekühltes Wasser benutzt werden.

Zum Baden, Duschen, für Spülmaschine, Kaffeemaschine und Toilettenspülung kann das Wasser problemlos verwendet werden, wie es heißt.