| BR24

 
 

Bild

Ein Screenshot der Täterbeschreibung.
© Ringlstetter/Screenshot
© Ringlstetter/Screenshot

Ein Screenshot der Täterbeschreibung.

Hochdeutsch jetzt offiziell Dialekt? Das fragen sich derzeit viele Facebook-User. Der Grund: Die Polizei Niederbayern beschrieb in einer Pressemitteilung vom 28. April einen Täter, der eine Tankstelle bei Ascha (Lkr. Straubing-Bogen) überfallen hatte. Darin heißt es: "Der Mann sprach hochdeutschen Dialekt". Das sorgt bei einigen Usern für Spott: "A Saupreiß war´s, der im Nachbardorf de Tanke überfallen hat. Des kennans aba ned so neischreim", oder "Niederbayern: Erste Fremdsprache Deutsch". Die Pressemitteilung der Polizei Niederbayern wurde schon über 1.000 Mal geteilt - auch der BR-Kabarettist und Moderator Hannes Ringlstetter teilte jetzt den Screenshot, der bei WhatsApp verbreitet wird.

Tippfehler sorgt für Verwirrung

Auf BR-Anfrage heißt es von einem Polizeisprecher: "Das war ein Übermittlungsschreibfehler." Die Kollegin vom Social Media Team hätte die Infos über das Telefon stichpunktartig erhalten. In der ursprünglichen Pressemitteilung hieß es korrekt: Der Mann sprach Hochdeutsch. Die Kollegin hätte unabsichtlich das Wort Dialekt hinzugefügt: "Sie weiß, dass das nicht so gehört. Sie ist jetzt davon überzeugt, dass das ein Tippfehler war." Dennoch: Im Präsidium wird Niederbairisch gesprochen, wie der Sprecher mitteilte. Nur die Pressemitteilung gibt es auf Hochdeutsch.