BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Christian Riedl
Bildrechte: BR/Christian Riedl

Mario mit seiner Tochter Lea im selbstgebauten Skilift

13
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Niederbayer baut für Tochter Skilift im eigenen Garten

Für Skifahrer ist der Blick aus dem Fenster wirklich schmerzlich: Schönster Schnee - aber die Skilifte stehen still. Mario Sigl aus Schönberg wollte das nicht hinnehmen und baute zusammen mit einem Freund im Garten einen Lift für seine Tochter auf.

13
Per Mail sharen
Von
  • Christian Riedl
  • BR24 Redaktion

Corona stellt auch Skifahrer auf eine harte Geduldsprobe: Schnee ohne Ende, aber die Lifte stehen still. Mit einer Ausnahme: In Schönberg im Bayerischen Wald (Lkr. Freyung-Grafenau) hat Mario Sigl zusammen mit einem Freund für seine dreijährige Tochter Lea einen Lift im eigenen Garten gebaut.

Gelände ist perfekt für Anfänger

Das Gelände geht leicht bergab und unten gibt es viel Platz zum Bremsen - perfekt für den Anfang. Schon immer hatte Mario Sigl seinen Garten auch als Skipiste betrachtet. Er ist DSV-Skilehrer, Lehrwart beim Skiverband Bayerwald und Weltmeister im Synchron-Skifahren. Klar, dass er seine Leidenschaft für die "Brettln" mit seiner kleinen Tochter teilen will. Lea ist knapp drei Jahre alt, die Wellenbahn, die ihr Papa eingebaut hat, meistert sie aber schon perfekt: "Sie steht jeden Tag auf den Skiern und das macht ihr riesig Spaß. Wir sind dabei an der frischen Luft, das ist das Wichtigste!"

Slalomparcours aus Staubwedeln

Sogar ein kleiner Slalomparcours ist mit bunten Staubwedeln ausgeflaggt. Das macht Spaß, besonders auch, weil die Dreijährige den Hang nicht wieder rauf stapfen muss. Die Idee zum selbstgebauten Lift hatten Mario Sigl und sein Freund David Haas bereits vor einem Jahr: "David und ich sind miteinander Lift gefahren und hatten drüber gesprochen, dass Lea in diesem Winter eigentlich mal das Ski fahren probieren könnte. Und dann hat David eben unseren Lift geplant."

© BR/Christian Riedl

David Haas hat beim Skilift-Bau geholfen

© BR/Christian Riedl

"Die Streif von Schönberg"

David Haas hat unzählige Arbeitsstunden - Samstag- und Sonntagsarbeit - in seiner heimischen Werkstatt investiert. Das Prinzip des Lifts ist zwar einfach, zwei Rollen, ein Seil und ein Motor - die Schwierigkeiten aber stecken im Detail: "Man muss einrechnen und abschätzen, welche Kräfte wirken, dass die Anlage stabil steht und auch die Motorleistung reicht. Aber ich denke, wir haben das ganz gut hinbekommen."

"Die Streif von Schönberg"

Stolz beobachten jetzt die beiden Männer, wie Lea Tag für Tag sicherer auf ihren Skiern wird, kontrolliert Kurven fährt und zur kleinen Schnee-Queen von Schönberg heranwächst. Aber natürlich toben sich auch die beiden Skilehrer auf dem kleinen Hang im eigenen Garten aus. Mario meint, Pflug fahren kann auch einem Profi nicht schaden: "Mal wieder die Basis üben ist perfekt." Und David gibt zu: "Wir habens schon auch mal krachen lassen, da runter."

Einziger Wermutstropfen: Die Piste samt selbst gebautem Lift bleibt erst Mal Lea, ihren Eltern und David vorbehalten. Aber wenn die Corona-Beschränkungen wieder aufgehoben sind, dürfen bestimmt auch ihre Freunde die Privat-Piste nutzen, "die Streif von Schönberg", lacht David Haas.

© BR
Bildrechte: BR

Für Skifahrer ist der Blick aus dem Fenster wirklich schmerzlich: Schönster Schnee - aber die Skilifte stehen still. Mario Sigl aus Schönberg wollte das nicht hinnehmen und ließ im Garten einen Lift für seine Tochter aufbauen!

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!