Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Nicht an Zusicherung gehalten: Neue Waldrodungen in Thüngersheim | BR24

© Anke Gundelach/BR-Mainfranken

Am Steinbruch bei Thüngersheim ist nun doch wieder Wald gerodet worden. Darauf macht das Bündnis "Kein Hektar mehr!" über soziale Netzwerke aufmerksam. Das Landratsamt Würzburg bestätigte die Rodung gegenüber dem Bayerischen Rundfunk.

4
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Nicht an Zusicherung gehalten: Neue Waldrodungen in Thüngersheim

Am Steinbruch bei Thüngersheim ist nun doch wieder Wald gerodet worden. Darauf macht das Bündnis "Kein Hektar mehr!" über soziale Netzwerke aufmerksam. Das Landratsamt Würzburg bestätigte die Rodung gegenüber dem Bayerischen Rundfunk.

4
Per Mail sharen
Teilen

Die Firma Benkert hatt eine Genehmigung erhalten, für den künftigen Abbau von Kalkschotter in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem bestehenden Steinbruch weitere Flächen Wald zu roden. Dieses Vorhaben ist vor Ort sehr umstritten.

Naturschützer haben in den vergangenen Monaten mit Demonstrationen und auch einer einwöchigen Mahnwache gegen die geplante Erweiterung des Steinbruchs protestiert. Angesichts des Widerstands hatte Firmen-Chef Helmut Benkert noch im September zugesagt, zumindest in diesem Jahr keine weiteren Waldflächen mehr zu roden. Trotzdem sind jetzt in dem Bereich erneut Bäume gefällt worden.

"Wir sind nicht überrascht, kritisieren dennoch, dass das Unternehmen Wort bricht und mit Fehlinformationen versucht, die Öffentlichkeit zu täuschen", sagt Julian Höfner von der Initiative "Kein Hektar mehr!" am Freitag.

Beim Unternehmen selbst war bislang niemand für eine Stellungnahme zu den erneuten Fällungen erreichbar.