Überschlag auf der A96 bei Freiham
Bildrechte: Berufsfeuerwehr München

Überschlag auf der A96 bei Freiham

Per Mail sharen
Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Zahlreiche Unfälle auf schneeglatten Autobahnen in Oberbayern

Schnee und Eisglätte haben am Freitagabend für neun Unfälle auf A94 gesorgt. Viele der Unfallverursacher waren mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs. Auf der A96 überschlug sich ein PKW.

Über dieses Thema berichtete BAYERN 1 am Samstagvormittag am .

Bei Schneeglätte haben sich am Freitagabend auf der A94 in Richtung München neun Unfälle mit sechs Leichtverletzten ereignet. In fast allen Fällen seien die Fahrzeuge bei für die Witterung zu hoher Geschwindigkeit ins Schleudern geraten, teilte die Polizei mit. Die Unfälle ereigneten sich zwischen der Anschlussstelle Forstinning (Landkreis Ebersberg) und dem Autobahnkreuz München-Ost. Auch auf der A8, A96 und A99 im Zuständigkeitsbereich der Polizei Fürstenfeldbruck gab es viele Glätteunfälle, glücklicherweise nur mit Leichtverletzten.

Streifenwagen ebenfalls beschädigt

Auf der A94 wurde in einem Fall wurde ein Streifenwagen schwer beschädigt, als ein 19-Jähriger mit seinem Auto frontal in das Polizeiauto fuhr. Die Beamten waren gerade dabei, eine Unfallstelle abzusichern. Zwei von ihnen erlitten leichte Verletzungen. Bei einem anderen Unfall geriet ein 21-Jähriger mit seinem Auto ins Schleudern, als er durch eine von anderen Autofahrern gebildete Rettungsgasse fuhr und in der Folge mit drei Fahrzeugen kollidierte.

Hohe sechsstelliger Schaden und langer Stau auf der A94

In fünf Fällen gerieten Pkw ins Schleudern und prallten gegen die Leitplanke. Bei zwei weiteren Unfällen gerieten Fahrzeuge ins Schleudern und prallten auf vorausfahrende Fahrzeuge, die wegen anderer Unfälle abbremsen mussten.

Überschlag auf der A96 bei Freiham

Freitagabend ist es auf der Autobahn A96 zu einem Verkehrsunfall mit vier leicht verletzten Personen gekommen. Gegen 21 Uhr kam eine Frau mit ihrem PKW ins Schleudern, überschlug sich und blieb im Straßengraben auf dem Dach liegen. Der zufällig vorbeifahrende Kindernotarzt übernahm die Erstversorgung der Fahrerin sowie der drei weiteren Mitfahrerinnen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Alle Insassen konnten selbstständig das Fahrzeug verlassen. Äußerlich erlitten die vier Frauen nur leichte Verletzungen, wurden aber aufgrund des Unfallmechanismus vom Rettungsdienst in Münchner Kliniken transportiert.

Zwei Tote und drei Verletzte bei Penzberg

Bereits am Freitag nachmittag war beim Frontalzusammenstoß eines Transporters mit einem entgegenkommenden Auto bei Penzberg Ehepaar getötet worden. Ein in Fahrtrichtung Bichl fahrender Kleintransporter stieß vor der Einmündung Edenhof frontal mit einem in Richtung Penzberg fahrenden Pkw zusammen. Der Fahrer des PKW, ein 74-jähriger Penzberger und seine 71-jährige Ehefrau (erlagen noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen. Ihre 8-jährige Urenkelin auf dem Rücksitz wurde leicht verletzt. Der Fahrer des Kleintransporters, ein 49-jährger aus Bad Heilbrunn und sein Beifahrer, ein 52-jähriger aus Bad Tölz, wurden mittelschwer verletzt. Sie wurden mit Rettungshubschrauber und Krankenwagen in die Unfallklinik nach Murnau gebracht.

Mit Informationen von dpa

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!