Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Neumarkt ist Deutschlands "Hauptstadt des Fairen Handels" | BR24

© Ralf Mützel/Stadt Neumarkt

Die Delegation um Oberbürgermeister Thomas Thumann (Mitte) mit der Siegestrophäe

Per Mail sharen
Teilen

    Neumarkt ist Deutschlands "Hauptstadt des Fairen Handels"

    Nach mehreren Top-Platzierungen in den Vorjahren hat Neumarkt in der Oberpfalz erstmals den Titel "Hauptstadt des Fairen Handels" errungen. Im Wettbewerb 2019 setzte sich die Oberpfälzer Stadt gegen rund 100 Mitbewerber durch.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Neumarkt in der Oberpfalz ist Deutschlands "Hauptstadt des Fairen Handels 2019". Das hat die Stadt nach der Preisverleihung gestern in Köln mitgeteilt.

    Zuletzt bereits Plätze zwei und drei

    In dem Wettbewerb um den Titel, der alle zwei Jahre vergeben wird, können sich Städte und Gemeinden aus ganz Deutschland bewerben. Durchgeführt wird er von der "Servicestelle Kommunen in der Einen Welt", einem Kompetenzzentrum für Entwicklungspolitik, das vom Bundesentwicklungsministerium finanziert wird. Laut Stadt Neumarkt hatten sich diesmal rund 100 Kommunen beworben, unter anderem Hamburg und Leipzig, aber am Ende stand Neumarkt nach den Plätzen vier (2011), zwei (2013), drei (2015) und zwei (2017) jetzt erstmals ganz oben auf dem Siegertreppchen. Nürnberg landete auf Platz drei.

    Neumarkt steht damit nun in einer Reihe mit den bisherigen Siegern Dortmund (2003 und 2005), Düsseldorf (2007), Marburg (2009), Bremen (2011), Rostock (2013), Saarbrücken (2015) und Köln (2017).

    In zwei Jahren Gastgeber

    Oberbürgermeister Thomas Thumann (Freie Wähler/UPW), der mit einer kleinen Delegation nach Köln gereist war, reagierte einem Sprecher zufolge "extrem überrascht" und sei "richtig platt".

    "Wir sind übrigens die erste Stadt in Bayern, die diesen Titel bekommen hat. Zudem sind wir auch die bisher kleinste Stadt, die sich mit dieser Auszeichnung schmücken darf. Dabei hätte ich nie gedacht, dass eine Stadt mit 40.000 Einwohner bei diesem hochkarätigen Wettbewerb Preisträger werden kann. Mit einem Preisgeld von 70.000 Euro ist es der höchstdotierte Preis, den wir als Stadt je erhalten haben. Und in zwei Jahren sind wir zudem Gastgeber für die nächste Preisverleihung bei diesem Wettbewerb." Thomas Thumann, Oberbürgermeister von Neumarkt

    Idee des Fairen Handels vernetzt Neumarkt

    Die Neumarkter Bewerbung umfasste 57 Projektbeschreibungen rund um Fairen Handel. Laut der "Servicestelle Kommunen in der Einen Welt" vernetzt der Fairhandels-Gedanke vor Ort Politik, Stadtverwaltung, Organisationen und die Bürgerschaft.

    "Vielfältige Aktionen und Projekte konnten so auf die Beine gestellt werden, die mühelos dem Vergleich mit größeren Kommunen standhalten. Außergewöhnlich gelungen fand die Jury auch die Verbindung der Idee des fairen Handels mit anderen Querschnittsthemen wie Klima und Umwelt." Begründung zur Preisverleihung an Neumarkt in der Oberpfalz

    2009 wurde Neumarkt zur ersten Fairtrade-Stadt Bayerns ernennt. In diesem Jahr wurde zahnjähriges Jubiläum gefeiert. Mit https://fairtrade-neumarkt.de gibt es sogar eine eigene Homepage zu dem Thema.