Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Neues "Zentrum für seelische Gesundheit" eröffnet | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Neues "Zentrum für seelische Gesundheit" eröffnet

Der Bezirk Unterfranken eröffnet heute offiziell ein "Zentrum für seelische Gesundheit" in Würzburg. Mit 60 Betten und 24 Tagesklinik-Plätzen soll es der Überbelegung seiner Kliniken in Werneck und Lohr ein Ende machen. Von Barbara Markus

Per Mail sharen
Teilen

26,6 Millionen Euro habe der Neubau gekostet, teilte der Bezirk Unterfranken mit. Für das neue Gebäude wurde eine Grünfläche neben dem König-Ludwig-Haus und ein gemeinsamer Eingang mit dem Orthopädischen Krankenhaus geschaffen. Damit soll der Stigmatisierung von Psychiatrie-Patienten begegnet werden, hieß es vom Bezirk.

Gesamtkosten von 34 Millionen Euro

In einem zweiten Bauabschnitt ist geplant, der neuen Pforte eine Eingangshalle vorzubauen, die mit sieben Millionen Euro zu Buche schlägt. Damit kostet die komplette Baumaßnahme 34 Millionen Euro, von denen rund die Hälfte der Freistaat Bayern übernimmt. Im Neubau wurden auch Räume für eine hochmoderne MRT-Anlage geschaffen, die für Orthopädie und Psychiatrie genutzt werden kann. Die Anlage wird von der Universität Würzburg betrieben. Der Uni steht außerdem noch ein neuer Hörsaal zur Verfügung, denn das König-Ludwig-Haus ist auch Lehrkrankenhaus der Hochschule.

47 neue Stellen

Schrittweise wurde die neue Klinik bereits ab Mai in Betrieb genommen und ist bereits zu Dreivierteln belegt. Allein im therapeutischen Bereich sind 47 Stellen geschaffen worden, die auf das gesamte Spektrum der seelischen Erkrankungen ausgerichtet sind. Ausgenommen sind allerdings Suchtkrankheiten und Demenz, weil es dafür Fachabteilungen in Lohr und Werneck gibt.