BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Melisa Lota
Bildrechte: BR/Melisa Lota

Im September startet im Markgräflichen Opernhaus das neue Festival "Bayreuth Baroque".

1
Per Mail sharen

    Neues Opernfestival "Bayreuth Baroque" eröffnet wie geplant

    Bühne frei für "Bayreuth Baroque" - das neue Opernfestival beginnt wie geplant am 3. September im Markgräflichen Opernhaus der Stadt. Wegen der Corona-Pandemie wurde ein umfassendes Konzept zum Schutz der Besucher erarbeitet.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Christina Küfner

    Auf seine Richard-Wagner-Festspiele muss Bayreuth in diesem Jahr wegen Corona verzichten. Dafür kann die erste Ausgabe des neuen Opernfestivals "Bayreuth Baroque" wie geplant am 3. September im Markgräflichen Opernhaus starten. Man setze auf umfassende Vorkehrungen, um die Gesundheit der Besucher in Zeiten der Corona-Pandemie zu schützen, teilten die Organisatoren mit.

    Gesichtsmaske ist "gewünscht"

    Zu dem Konzept zählen unter anderem eine nach neuestem Standard konzipierte Klimaanlage, ein genauer Plan für den Ein- und Auslass des Publikums sowie ausreichend große Pausenflächen im Freien. Das Tragen einer Gesichtsmaske sei für die Gäste ebenso wie für alle Musiker – mit Ausnahme der Sänger – auch während der Vorstellung gewünscht, hieß es.

    Zweiter Besuchermagnet für Bayreuth

    Zur Premiere wird Nicola Porporas "Carlo il Calvo" gezeigt. Künstlerischer Leiter für die ersten drei Jahre von "Bayreuth Baroque" ist der Countertenor, Regisseur und Produzent Max Emanuel Cencic. Das Festival dauert insgesamt elf Tage und soll neben den Wagner-Festspielen zu einem weiteren, großen Besuchermagneten für die Stadt werden.