Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Neues Konzept der Uni Erlangen-Nürnberg zur MINT-Förderung | BR24

© dpa-Bildfunk

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Per Mail sharen
Teilen

    Neues Konzept der Uni Erlangen-Nürnberg zur MINT-Förderung

    Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) will das Interesse von Schülern für MINT-Fächer wecken und den Einstieg ins Studium erleichtern. Dazu hat die FAU ein neues Projekt ins Leben gerufen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Mit einem neuen Programm möchte die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) das Interesse von Schülern für MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) wecken und den Einstieg ins Studium erleichtern.

    Das Programm "GIFzuMINTs" ist entwickelt worden, um Schüler bereits in der Schule für ein Informatikstudium zu interessieren. Die FAU will dazu Lehrerinnen und Lehrern fortbilden, damit diese ihre Schülerinnen und Schüler für das Fach begeistern können.

    Schüler für Informatik begeistern

    Die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) führt das neue Projekt im Rahmen des bayernweiten Programms "MINTerAKTIV – mit Erfolg zum MINTAbschluss in Bayern" durch. Das Wissenschaftsministerium stellt dafür rund 1,7 Millionen Euro zur Verfügung.

    Zusätzlich bietet die technische Fakultät Studierenden während der ersten Semester einige Repetitorien an, um unterschiedliche Vorkenntnisse auszugleichen. Studienanfänger können zudem Intensivierungsübungen und Tutorenschulungen besuchen.

    Bei der Vorstellung des neuen Projekts an der FAU zeigte sich Wissenschaftsminister Bernd Sibler beeindruckt:

    "Die jungen Studentinnen und Studenten werden dort abgeholt, wo sie stehen. Das ist exakt unser Anliegen: Wir wollen, dass jede Studentin und jeder Student die Unterstützung bekommt, die sie bzw. er braucht, um das Studium erfolgreich abschließen zu können." Wissenschaftsminister Bernd Sibler.