Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Neuer Klinikverbund im Allgäu nimmt seine Arbeit auf | BR24

© BR/Andrea Trübenbacher

Der Klinikverbund Allgäu ist aus der Fusion mehrerer Kliniken entstanden. Die Geschäftsleitung des neuen Verbunds übernimmt die Sana-Kliniken AG. Die Eigentümer bleiben aber die selben. Für Patienten und Personal soll sich nichts ändern.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Neuer Klinikverbund im Allgäu nimmt seine Arbeit auf

Der Klinikverbund Allgäu ist aus der Fusion mehrerer Kliniken entstanden. Die Geschäftsleitung des neuen Verbunds übernimmt die Sana-Kliniken AG. Die Eigentümer bleiben aber die selben. Für Patienten und Personal soll sich nichts ändern.

1
Per Mail sharen
Teilen

Aus dem Klinikverbund Kempten-Oberallgäu und den Kreiskliniken im Unterallgäu wird am Freitag, 1.11.2019, der Klinikverbund Allgäu. Die Geschäftsführung des neuen Klinikverbunds liegt bei der Sana Kliniken AG, Eigentümer bleiben aber der Landkreis Oberallgäu, die Stadt Kempten und der Landkreis Unterallgäu. Alle politischen Ebenen hatten der Fusion bereits zugestimmt, auch das Kartellamt hatte keine Einwände.

Klinikverbund Allgäu verspricht: Es wird sich nichts ändern

Insgesamt rund 4.000 Beschäftigte hat der Klinikverbund, etwa 60.000 Patienten werden pro Jahr an allen Krankenhäusern behandelt, der Umsatz beträgt 250 Millionen Euro. Für Patienten und Mitarbeiter soll sich durch den neuen Klinikverbund nichts ändern, alle Verträge wurden übernommen. Vom Zusammenschluss erhoffen sich die Landkreise Ober- und Unterallgäu sowie die Stadt Kempten eine bessere Ausnutzung von Ressourcen, um dem wirtschaftlichen Druck im Gesundheitswesen standzuhalten.