BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© pa/dpa
Bildrechte: pa/dpa

Neuer PCR-Schnelltest kommt aus Bayern

8
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Neuer Corona-Schnelltest kommt aus Bayern

Ein PCR-Test, der in weniger als einer Stunde das Ergebnis liefert: Ein von einem Start-up aus Martinsried bei München entwickelter Corona-Schnelltest hat eine Sonderzulassung erhalten. Die Zuverlässigkeit muss aber noch großflächig geprüft werden.

8
Per Mail sharen
Von
  • Jeanne Turczynski
  • BR24 Redaktion

Derzeit werden jede Woche über 1,5 Millionen Menschen auf SARS-Cov-2 getestet - mittels PCR-Test. Das Problem dabei: Die Tests sind aufwendig und können nur im Labor ausgewertet werden, deshalb dauern sie relativ lange. Antigen-Schnelltests liefern zwar schnellere Ergebnisse, sind aber nicht so zuverlässig.

So schnell wie ein Schnelltest und so sicher wie die PCR

Die ideale Lösung wäre darum ein zuverlässiger PCR-Test, der ähnlich schnell ist wie ein Antigentest. Einen solchen Test hat das Unternehmen GNA Biosolutions aus Martinsried zusammen mit dem Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr entwickelt. Am Dienstag soll er offiziell vorgestellt werden.

Das Verfahren hat bereits eine Sonderzulassung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte bekommen, so Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.

Ergebnis nach weniger als 45 Minuten da

In weniger als 45 Minuten soll der neue Test das Ergebnis liefern und bis zu acht Proben gleichzeitig analysieren können. Die sonst aufwendige Untersuchung im Labor ist nicht mehr nötig. Dafür sorgen neu entwickelte Geräte.

Erprobt wurde der neue Test bereits am Münchner Flughafen. Ob die Ergebnisse jedoch so gut sind wie beim herkömmlichen PCR-Test, müssen großflächige Untersuchungen erst noch zeigen.

Drei Corona-Testverfahren im Einsatz

Für den Covid-19-Erreger gibt es mehrere Testmethoden. Bei PCR-Tests wird Erbgut des Erregers nachgewiesen. Bei Antigen-Schnelltests wird der Erreger nicht als solcher nachgewiesen, sondern bestimmte Proteine, die an das Virus gebunden sind, diese Methode gilt als weniger zuverlässig. Ein drittes Verfahren ist der Nachweis von Antikörpern gegen das Virus.

© BR
Bildrechte: BR

Viele Bayern haben vor Weihnachten einen Corona-Schnelltest vornehmen lassen, um vor dem Familienbesuch auf Nummer sicher zu gehen. Doch BR-Recherchen ergaben nun: Manche Stellen rechnen dabei mehr ab als offiziell empfohlen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!