Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Neuer Brunnen sichert Wasserversorgung im Raum Aschaffenburg | BR24

© Katrin Küx/BR-Mainfranken

In der langen Hitzeperiode 2018 war die Trinkwasserversorgung in und um Aschaffenburg an ihre Grenzen gestoßen. Deshalb hat die Aschaffenburger Versorgungs-GmbH (AVG) den Brunnen in der Nähe des alten Wasserwerks nun durch einen neuen ersetzt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Neuer Brunnen sichert Wasserversorgung im Raum Aschaffenburg

In der langen Hitzeperiode 2018 war die Trinkwasserversorgung in und um Aschaffenburg an ihre Grenzen gestoßen. Deshalb hat die Aschaffenburger Versorgungs-GmbH (AVG) den Brunnen in der Nähe des alten Wasserwerks nun durch einen neuen ersetzt.

Per Mail sharen

Der neue Brunnen steht in unmittelbarer Nähe des alten Brunnens von 1979, dessen Leistung von 300 Kubikmeter Wasser auf nur noch 80 Kubikmeter pro Stunde gesunken war. Feiner Sand hatte sich im Laufe der Jahre am Kiesklebefilter abgesetzt und immer weniger Wasser durchgelassen. Die Gesamtkosten für die Modernisierung betragen 600.000 Euro.

Hitzesommer verlangte den Aschaffenburger Stadtwerken alles ab

"Wir entnehmen unser Trinkwasser aus dem Großostheimer Becken, ein gigantisches Reservoir, das rein rechnerisch die Menschen hier 20 Jahre mit Trinkwasser versorgen könnte. Aber wir müssen das Wasser auch bergen können und im Hitzesommer 2018 stießen wir da an unsere Grenzen", so der Aschaffenburger Stadtwerke-Chef Dieter Gerlach gegenüber dem Bayerischen Rundfunk. "2018 hatten wir Spitzenwerte von 34.000 Kubikmetern am Tag, die wir fördern mussten. Dafür brauchen wir leistungsfähige Brunnen und deswegen sind wir hier auch in eine neue Investition gegangen", erklärte Gerlach.

Insgesamt hat die AVG sechs Brunnen in Betrieb, mit denen sie rund 140.000 Menschen mit Wasser versorgt. Neben der Stadt Aschaffenburg sind auch mehrere Umlandgemeinden und Zweckverbände an die Wasserversorgung angeschlossen.